Tipps Checkliste zur Vorbereitung auf das Bankgespräch für Existenzgründer

Vorbereitung auf das Bankgespräch

Wer Geld zum Start der eigenen Existenzgründung benötigt, hat die Möglichkeit einen Förderkredit bei einer Bank zu beantragen.
Ein Antrag bei einer Bank oder Sparkasse ist Voraussetzung für die Gewährung von staatlichen Fördermitteln einer Finanzierung zur Gründung.
Die Banken vergeben nicht nur ihre eigenen Darlehen, sondern haben auch die Aufgabe, Fördermittel für Existenzgründer zu vermitteln, z.B. die Förderkredite der KfW.
Daher ist die Bank ein sehr wichtiger Ansprechpartner für Gründer. 

Firmenleitbild

Macht Ihr Unternehmen stark: die richtige Unternehmensphilosophie

Was ist eine Firmenphilosophie und wozu brauche ich sie? Wie hängen Unternehmensphilosophie und Umsatz zusammen? Wie entwickle ich die passende Philosophie für mein Unternehmen und wie setze ich die festgelegte Strategie im Alltag um? Einen zusammengefassten Überblick über die Vorteile eines Leitbildes sowie erste Anregungen, sich mit dem Thema zu beschäftigen, erhalten Sie in den folgenden Abschnitten.

Marketing Tipps für Startups

10 Marketingmaßnahmen für Existenzgründer - mit wenig Kapital große Resonanz erreichen!

Marketing ist teuer! Das kann ich mir doch als frisch gebackener Existenzgründer gar nicht leisten. Ich muss erst einmal Geld verdienen, um mit meinem Marketing starten zu können … diese Bedenken haben viele Start-ups und Gründer zu Beginn ihrer Unternehmerkarriere. Allerdings ist das komplett verkehrt gedacht – denn wenn die Geschäftsidee erst einmal entwickelt ist, müssen Kunden generiert werden und das geht in den meisten Fällen nur durch Marketing.

Gründungszuschuss beantragen, Selbstständigkeit

Auch ohne Gründungszuschuss sicher in die Selbstständigkeit starten

Viele Gründer geben dem Traum vom eigenen Business vorschnell auf, weil sie keine Zusage für den Gründungszuschuss erhalten. Natürlich ist der Start in eine berufliche Selbstständigkeit scheinbar einfacher, wenn man mit einer gewissen Summe im Monat rechnen kann. Das gibt etwas mehr Sicherheit, also komplett ohne finanzielle Unterstützung zu beginnen. Dennoch ist es auch ohne Gründungszuschuss sehr wohl möglich, sich erfolgreich selbstständig zu machen – und zwar zunächst mit einer nebenberuflichen Selbstständigkeit. 

Fördermittel für Existenzgründer beantragen

Fördermittel für Existenzgründer und Selbstständige

Fördermittel finden: Erst informieren, dann auswählen
Eins fällt beim Thema Fördermittel direkt auf: Existenzgründer werden nicht alleine gelassen. Ganz im Gegenteil: Es gibt eine Vielzahl von Programmen zur Förderung der Existenzgründung. Die verschiedensten Fördermittel stehen dem Existenzgründer in ganz unterschiedlicher Form zur Verfügung. Deshalb sollten Sie unbedingt erst umfassend informieren, bevor Sie sich für eine Förderung entscheiden.
Zu den über 2.000 Programmen von Bund, Ländern und EU zählen vergünstigte Kredite, die Gewährung einer Bürgschaft für ein Darlehen oder Zuschüsse zur Existenzgründung. Aber auch Beteiligungskapital wird zum Teil von den  Beteiligungsgesellschaften der Förderbanken angeboten. Soweit die Theorie. Doch welches Förderprogramm passt jetzt eigentlich am besten zu mir und welche Vorteile bietet es mir in meiner Situation? 

Business Model Canvas

Business Model Canvas: Stärken und Schwächen des Geschäftes visualisieren

Taugt meine Geschäftsidee zur Selbstständigkeit bzw. ist sie unternehmerisch sinnvoll? Was kann ich im Vorfeld prüfen, um mögliche Fehlinvestitionen zu vermeiden und wo ist meine angedachtes Geschäftsmodell noch verbesserungsfähig? 

Eine sehr verbreitete Methode um das im ersten Schritt kurz und knackig zu beantworten ist das Business Model Canvas, das Gründern einen Überblick über die wichtigsten Schlüsselfunktionen des geplanten Geschäftsmodells verschaffen soll. So können die Stärken und Schwächen des möglichen Geschäftes aufgezeigt werden. Zudem bietet das Model als Visualisierung des eigenen Geschäftes eine sinnvolle Ergänzung zum Businessplan, der aus unserer Sicht damit nicht ersetzt wird.

Businessplan Inhalte Existenzgründung

Welche Reihenfolge ist die richtige bei einer Existenzgründung?

Wer sich schon mal ausführlicher mit den Themen Selbstständigkeit und Existenzgründung beschäftigt hat, weiß nur zu gut: Es gibt viele Wege, sich selbstständig zu machen. Sie können in ein Franchise einsteigen, einen Betrieb übernehmen, sich an einem Unternehmen beteiligen oder auch komplett neu gründen. Eines bleibt aber in allen Fällen weitestgehend gleich – die Reihenfolge einer Existenzgründung bzw. der Selbstständigkeit. Denn ganz egal, ob Sie als Kleinunternehmer, Freiberufler, Künstler oder als „großer" Unternehmer beruflich eigene Wege gehen wollen. Die ersten Schritte für Ihre Existenzgründung sollten Sie nach Möglichkeit in der gleichen Weise gestalten. Wie genau, das verraten wir Ihnen gerne in den folgenden 10 Schritten:

Welche Rechtsform für eine Gründung

Einzelunternehmen, GmbH oder UG? Was ist die „richtige“ Rechtsform?

Sie haben sich gerade für die Selbstständigkeit entschieden, da gilt es auch schon die nächste Entscheidung zu fällen:
Welche Rechtsform ist eigentlich die richtige für die geplante Existenzgründung? Wollen Sie mit Ihrem Geschäft haupt- oder nebenberuflich starten? Gründen Sie alleine oder im Team und welche Gesellschaftsformen gibt es ganz genau? Eines direkt vorneweg: Die optimale, einzig richtige Rechtsform für ein Unternehmen gibt es nicht. Aber es gibt in jedem Falle eindeutige Kriterien, die für oder gegen eine bestimmte Form sprechen.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich im Vorfeld der Gründung Gedanken über diese Fragen machen:

Existenzgründung 45plus Dagmar Schulz

Chancen und Risiken einer beruflichen Selbstständigkeit

Viele Existenzgründer zweifeln im Vorfeld der Gründung, ob eine berufliche Selbstständigkeit wirklich das Richtige für sie ist. Stunden- und tagelang werden Vor- und Nachteile durchgespielt, Chancen und Risiken ausgelotet. Das ist nicht nur normal, sondern notwendig. Es gibt einige Punkte, die beinahe jedem angehenden Unternehmer durch den Kopf gehen und die auf viele Gründungen in fast allen Branchen zutreffen. Dabei wiegen die Risiken nicht selten schwerer – zumindest gefühlt – als die vielen Chancen und Vorteile. Tipp: Schreiben Sie alle Chancen und Risiken genau auf und schauen Sie, ob eine Seite überwiegt oder ob vielleicht sogar all die tollen Aspekte einer Selbständigkeit die Nase vorn haben. Und davon gibt es viele:

Arbeitslosenversicherung für Selbstständige

Freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige – Vorteile und Nachteile

Wenn Sie sich selbstständig machen, haben Sie die Möglichkeit, freiwillig in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung einzuzahlen und sich so gegen finanzielle Risiken abzusichern. Die Versicherung springt dann ein, wenn unerwartet eine Flaute eintritt und die wöchentliche Arbeitszeit unter 15 Stunden fällt und man sich bei der Arbeitsagentur als „erwerbslos“ meldet. Während Ihres Angestelltenverhältnisses haben Sie bereits über die monatliche Gehaltsabrechnung automatisch in die Kasse der Arbeitslosenversicherung eingezahlt. Zum Start der Selbstständigkeit ist abzuwägen, ob der nun freiwillige Abschluss der Versicherung für Sie den gewünschten Effekt absichert. 

Wir helfen Ihnen bei der Verwirklichung Ihres Gründungsvorhabens, wir prüfen Ihre Geschäftsidee und beantworten Ihnen gerne Ihre ersten Fragen in unserer kostenlosen Sprechstunde.

Image
Newsletter abonnieren – bleiben Sie auf dem Laufenden!

Aktuelle Themen rundum Existenzgründung, Marketing, Fördermittel, Förderkredite u. v. m.!

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden