Wie gründe ich eine Firma

Warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt zum Gründen ist!

Sollte man sich jetzt selbstständig machen? Ausgerechnet jetzt, wo Corona alles durcheinander bringt und keiner weiß, wie genau es weitergeht? JA! Genau jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für eine Existenzgründung, denn kein Job ist so sicher wie der, den ich selbst in der Hand habe. Nicht nur das spricht für eine Gründung zum jetzigen Zeitpunkt, es gibt viele weitere Gründe, das berufliche Schicksal endlich in die eigenen Hände zu nehmen und mit einer Selbstständigkeit neu durchzustarten.
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Corona ist nicht nur eine Krise, sondern auch eine Chance

Die Pandemie ist eine Extremsituation, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten lässt. Einige Branchen hat es schwer getroffen und viele Menschen befinden sich gerade in Kurzarbeit oder haben Angst vor einer drohenden Arbeitslosigkeit infolge von Umsatzeinbußen durch die Beschränkungen im Kampf gegen das Virus. 

Doch es gibt andere Unternehmen und ganze Branchen, die sich in dieser herausfordernden Zeit quasi neu erfunden und sich optimal auf das geänderte Kaufverhalten eingestellt haben. Genau das können Gründer auch: Warum soll man die Neusortierung der Märkte nicht für sich nutzen? Der Kunde hat mit seinem Verhalten gezeigt, welche Produkte für ihn in dieser Zeit am wichtigsten sind und wie er einkaufen möchte, welchen Service er wertschätzt. Wenn Sie genau hinhören, beobachten und die richtigen Schlüsse ziehen, können Sie die geänderten Bedürfnisse gezielt befriedigen und sich so schnell einen treuen Kundenstamm aufbauen. Seien Sie der frische Wind, auf den Ihre zukünftigen Kunden gewartet haben! Durch die Pandemie ist vieles flexibler geworden, unkonventionelle Angebote sind gefragt, besondere Serviceangebote, ein spezieller Umgang mit den Kunden – kurzum: Corona macht viele Dinge möglich, die bis vor kurzem noch undenkbar erschienen. Oder hätten Sie im letzten Jahr gedacht, dass z. B. Autokinos noch einmal so eine Renaissance erleben?

Schlimmer kann es doch kaum werden, oder?

Natürlich gibt es Katastrophen und Schicksalsschläge, die noch gravierendere Folgen für die Wirtschaft haben. Aber die Corona-Krise trifft viele Betriebe schon ziemlich hart. Warum also nicht gleich ins kalte Wasser springen? Den Traum von der Selbstständigkeit endlich erfüllen? Was kann im schlimmsten Fall passieren? Unsicher sind die Zeiten jetzt sowieso, auch für Angestellte. Die Folgen von Covid-19 können so gut wie jeden treffen. Wenn Sie eh schon länger mit einer beruflichen Neuorientierung liebäugeln und sich selbstständig machen möchten, dann können genau diese „verrückten“ Zeiten der ideale Zeitpunkt sein. Vielleicht passt Ihr Angebot exakt in eine Nische, die sich jetzt aufgetan hat. Vielleicht müssen Sie nur einige Anpassungen vornehmen und bieten genau den Problemlöser an, der vor der Krise überhaupt nicht gefragt war. 

Wichtig: Ohne Vorbereitung und „mal eben so“ funktioniert keine Existenzgründung. Auch jetzt, wo viele Dinge anders sind, gelten die gleichen Erfolgsrezepte wie sonst auch. 

Nutzen Sie Ihre Erfahrungen

Viele Gründer bringen bereits eine Vielzahl von Erfahrungen mit, z. B. aus ihrem Berufs- oder Familienleben, die sie in ihrer Selbstständigkeit enorm vorwärtsbringen. Fachliche und soziale Kompetenz braucht Zeit, die man nur mit einer gewisse (Lebens-)erfahrung mitbringt. In der Corona-Zeit sind sicher noch einige Fähigkeiten und nützliche Erfahrungen hinzugekommen, etwa Organisationsfähigkeit, Stressresistenz etc. Viele Menschen mussten schnell umdenken und flexibel sein. Wie regle ich das mit den Kindern? Wie geht Homeoffice? All diese Fragen haben sich viele Menschen jetzt zum ersten Mal gefragt und meistens eine Antwort darauf gefunden. Darauf kann man nicht nur stolz sein, sondern auch seine eigene Selbstständigkeit aufbauen. Hätten Sie sich so viel Stärke, Mut und Organisationstalent vorher zugetraut? Wenn nicht, sollten Sie sich auf die Schulter klopfen und den Schwung und das gestärkte Selbstbewusstsein nutzen, um es beruflich allen zu zeigen! Sie haben in kurzer Zeit viel gelernt und exakt daraus können Sie ein solides Fundament entwickeln. Bei einer Gründung ist es wie an der Börse: Man muss den richtigen Zeitpunkt erkennen und nutzen. Und vielleicht ist der ja ganz genau jetzt?!

Ein wenig Vorsicht ist dennoch geboten

Sie haben sich dazu entschlossen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen? Prima! Doch Vorsicht – nur weil Sie in Ihrem bisherigen Arbeitsleben erfolgreich waren und ggf. durch die Corona-Krise einen Push bekommen haben, heißt das nicht, dass Sie sich nicht optimal vorbereiten müssen. Laut IHK-Statistik ist eine unzureichende oder falsche Vorbereitung der Scheitergrund Nummer 1 bei einer Existenzgründung. Ein erfolgreicher Unternehmer wird man nicht, weil man vorher gut in seinem Job war. Ihre Fachkenntnis und anderen erworbenen Fähigkeit tragen sicher dazu bei, dass Sie erfolgreich ein Unternehmen führen können, aber es gehört noch einiges mehr dazu. 

Ihr Businessplan ist der Schlüssel zum Erfolg

Warum? Weil er Ihnen erstens abverlangt, sich mit allen relevanten Punkten Ihrer Selbstständigkeit auseinanderzusetzen und weil er Ihnen zweitens, wenn er solide und vollständig ist, ein Unternehmerleben lang eine Stütze sein wird. In Ihrem Businessplan sind alle Aspekte aufgeführt, vom Marketing über die Finanzierung bis hin zu Vertrieb, Vertretung und einer langfristigen Ausrichtung Ihres Betriebes. Welche Zielgruppe ist für Sie wichtig? Welche Werbemaßnahmen passen zu Ihren Kunden? Welcher Typ Unternehmer möchten Sie sein, welche Philosophie haben Sie? Möchten Sie irgendwann Mitarbeiter haben? Wer springt für Sie im Notfall ein? Welche finanziellen Mittel benötigen Sie kurz-, mittel- und langfristig? All diese Dinge und noch viele mehr gehören in Ihren Businessplan. Erst wenn der komplett fertig ist, können Sie absehen, ob Ihre Geschäftsidee rentabel sein wird und ob Sie davon tatsächlich auf Dauer leben können. Weitere Informationen zum Thema Businessplan sowie ein Businessplan Vorlage haben wir hier hinterlegt: Businessplan Word Dokument.

Der Weg in die Selbstständigkeit professionell beraten und begleitet

Auch 1a-STARTUP geht in der Corona-Zeit neue Wege, z. B. mit Online-Gründerseminaren und weiteren Fachseminaren wie z.B. zum Thema Pressearbeit
Wenn Sie einen ersten Einblick in das Thema Gründung bekommen möchten, bietet sich das Online-Seminar für Existenzgründer am 9. Juni ab 18.30 Uhr an. Hier geht es zwei Stunden lang um Basis-Wissen (29  € incl. MwSt) Informationen hier.

Speziell für angehende Gründerinnen gibt es vom 16. bis 19. Juni ein mehrtägiges Online Intensiv-Seminar in kleiner Gruppe: Informationen.

Ergänzend dazu gibt Dagmar Schulz in Ihrem Buch „Existenzgründung 45plus“ einen umfassenden Überblick über das Thema Gründen mit Lebenserfahrung. Aber auch jüngere Gründer finden in dem Ratgeber alle wichtigen Informationen zur Selbstständigkeit. Eine kostenfreie Leseprobe ist hier hinterlegt: Ratgeber Existenzgründung.

Mit Rat & Tat steht Frau Schulz Ihnen auch gerne persönlich zur Seite. Vereinbaren Sie einfach einen Termin – übrigens kann die Beratung in vielen Fällen gefördert werden. Fragen Sie einfach nach den unterschiedlichen Möglichkeiten und nehmen Sie Ihre berufliche Zukunft selbst in die Hand!

Abschließend möchten wir auf eine wichtige Petition des VGSD (Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.) in dem wir aktives Mitglied sind hinweisen. Bekannt ist ja, dass Entgegen der öffentlichen Berichterstattung die Corona-Hilfen für Selbstständige nicht da ankommen, wo sie wirklich benötigt werden.

Bitte unterstützen Sie die Petition: hier zeichnen. Vielen Dank dafür!

Verwandte Artikel