Marketingmaßnahmen

Wenn Sie ein Unternehmen gründen, wissen davon im Normalfall nur wenige Menschen aus Ihrem direkten Umfeld. Die Familie, Ihre Freunde und die Personen, die Sie in der Gründungsphase der Selbstständigkeit unterstützt und begleitet haben wie etwa Lieferanten, der Vermieter des Büros, das Sie angemietet haben oder Ihr Existenzgründungsberater. Das sind, wenn Sie Glück haben, schon Ihre ersten Kunden, allerdings reicht das natürlich nicht aus, um davon langfristig zu leben. Was Sie brauchen, sind viele Kunden. Stammkunden, die verlässlich und regelmäßig für Umsatz sorgen und neue Kunden, die dann wiederum zu Stammkunden werden. Kunden kommen aber erst, wenn sie wissen, dass es Ihr Angebot überhaupt gibt. Genau da kommt Marketing ins Spiel.

Was ist Marketing?

Laut Definition auf der Website von BWL Wissen beschreibt Marketing: „[…] die marktorientierte Unternehmensführung. Das bedeutet, dass sich sämtliche Aktivitäten einer Organisation am Absatzmarkt orientieren. Ziel ist die Befriedigung von Kundenbedürfnissen und damit einhergehend der Aufbau und die Pflege profitabler Kundenbeziehungen. Der Kundenbegriff ist hierbei im weiteren Sinne zu verstehen, da es sich neben den klassischen Kunden eines Unternehmens auch m Mitarbeiter und andere Interessengruppen (Stakeholder) handeln kann.“
(https://bwl-wissen.net/definition/marketing)

Unter dem Begriff Marketing, zu Deutsch Absatzwirtschaft, fasst man demnach alle Maßnahmen zusammen, die die Bekanntheit eines Unternehmens vergrößern und ein positives Firmenbild vermitteln sollen. Das Ziel ist – relativ simpel – Umsätze zu generieren, indem Stammkunden gebunden und zugleich neue Kunden gewonnen werden.

Was der Kunde nicht kennt, kauft er nicht

Es gibt viele Maßnahmen, die Ihr Unternehmen bekannt machen und Ihnen zu mehr Umsatz verhelfen. Sie sollten sich aus der großen Auswahl an Instrumenten diejenigen heraussuchen, die a) zu Ihrem Angebot und zu Ihrer Zielgruppe passen und Ihnen c) auch persönlich liegen. Für die richtige Marketingstrategie sind einige Fragen maßgeblich entscheidend:

Wie möchte ich mein Angebot präsentieren?

Soll es nach Außen jung, innovativ, dynamisch, aktiv und modern wirken oder passt zu Ihrem Unternehmen eher ein edel-luxuriöses Image? Die Richtung, die Sie jetzt einschlagen, sollten Sie unbedingt beibehalten. Erstens dauert es einige Zeit, bis sich ein Firmenimage im Kopf des Kunden festigt und zweitens verwirrt es Ihre Kunden, wenn Sie sich ständig neu erfinden. Sie können selbstverständlich immer wieder Anpassungen vornehmen und sollten auch Trends nicht ganz außer Acht lassen. Es ist trotzdem wichtig, schon zu Beginn die Marschroute festlegen und dabei dann auch bleiben. Ein einheitliches Bild (Corporate Identity), eine transparente, positive Kommunikation und gezielte Werbemaßnahmen sind essentiell, damit Ihr Image zum Kunden transportiert und verinnerlicht wird.

Wer soll mein Angebot kaufen, was ist meine Zielgruppe?

Ihre Marketingstrategie wird maßgeblich von Ihren Kunden bestimmt. Es macht keinen Sinn, auf einem Golfplatz zu werben, wenn der überwiegende Teil Ihrer Kunden Fußball spielt. Ist Ihre Zielgruppe sehr jung, brauchen Sie keine Anzeige in der Tageszeitung zu schalten. Und wenn Sie eher ältere Kunden über 60 Jahre haben, ist eine Instagram-Kampagne mit abenteuerlichem Storytelling nur begrenzt erfolgsversprechend. Es ist enorm wichtig, seine Zielgruppe gut zu kennen und zu wissen: Wo hält sie sich auf? Welche Problemlösungen wünscht sie sich? Welche Bedürfnisse hat sie? Erst wenn die Zielgruppenanalyse zu einer Zielgruppendefinition geworden ist, können Sie Ihr Marketing angehen. Das verhindert Streuverluste und damit wertvolles Budget.

Welches Ziel verfolge ich mit meinen Marketingmaßnahmen?

Geht es Ihnen als Existenzgründer darum, sich erstmalig der Öffentlichkeit vorzustellen und zu sagen: „Schaut her, mich gibt es jetzt und das ist mein Angebot.“? Dann bietet sich zum Beispiel ein Tag der offenen Tür an, ggf. kombiniert mit einem speziellen Eröffnungsangebot. Das kann auch in einer Location sein die zu Ihrem Angebot passt, wenn Sie keine eigenen Räume haben. Sie könnten in der lokalen Presse eine Anzeige schalten und die Leser zu sich einladen. Vielleicht sind Sie schon etwas länger am Markt und möchten ein neues Produkt bekannt machen. Dann könnten Sie dieses mit einem Einführungspreis bewerben oder Sie suchen Testpersonen, die die Neuheit ausprobieren und bewerten.

Welches Budget habe ich für mein Marketing zur Verfügung?

Klar ist, dass man mit höherem Marketingbudget auch mehr Auswahl an Marketinginstrumenten hat und sich sogar vielleicht den „Luxus“ einer Marketingagentur leisten kann. Aber auch mit kleinem Budget lassen sich Menschen erreichen und Marketing betreiben. Ein Beispiel: Sie betreiben eine Gärtnerei und müssen regelmäßig am Wochenende Schnittblumen wegwerfen, weil sie nicht mehr ganz frisch sind. Binden Sie doch einfach schöne Sträußchen daraus und verkaufen Sie sie zu einem günstigen Preis an eine Tankstelle in der Nähe. Diese Kooperation ist auch eine Form von Marketing, bei der beide Seiten gewinnen. Sie können Ihr Geschäft auch am Wochenende präsentieren, beispielsweise durch einen Aufkleber mit Ihrem Logo und der Firmenadresse auf jedem Strauß. Zudem können Sie zumindest etwas Umsatz aus dem Blumen ziehen, anstelle sie wegzuwerfen. Die Tankstelle bietet ihren Kunden einen besonderen Service und verdient sogar noch etwas daran. Oft ist nur eine gute Idee gefragt, dann muss Marketing gar nicht die Welt kosten.
Übrigens sind auch ein Flyer oder Ihre Visitenkarte Marketinginstrumente, die Sie voll ausnutzen sollten. So kostet es in der Regel das gleiche, ob Sie sie nur auf einer Seite oder beidseitig bedrucken lassen. Nutzen Sie jeden Platz und jede Möglichkeit, sich positiv zu präsentieren.
Tipp: Wenn Sie mal so gar keine Idee haben, wie Sie für sich „trommeln“ könnten, kann Ihnen Existenzgründungs- und Unternehmensberaterin Dagmar Schulz von 1a-STARTUP weiterhelfen. Neben Finanzen ist Marketing eines ihrer Steckenpferde und sie hat immer einen zündenden Einfall, wie man Ihr Unternehmen bekannter machen kann – unabhängig vom Budget.

Welche Marketingmaßnahmen gibt es?

Marketing besteht meist aus einem Mix verschiedener Instrumente und Maßnahmen. Das geht von Offline Werbekampagnen auf Plakaten an Bushaltestellen über Tage der offenen Tür mit Tombola bis hin zu Werbeanzeigen in Zeitungen und Zeitschriften. Das sind alles Dinge, die im realen Leben greifen und Ihre Zielgruppe möglichst da abholt, wo sie sich gerade befindet. Dem gegenüber und mittlerweile beinahe unumgänglich für sowohl Gründer als auch gestandene Unternehmer steht das Online Marketing. Damit werden alle Marketingmaßnahmen bezeichnet, die im Internet, also online, stattfinden. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Internet und Soziale Medien für Marketing zu nutzen. Dabei reicht die Palette von kostenlosen Angeboten wie Beiträge auf Facebook, Instagram oder Pinterest  bis hin zu hochpreisigen Werbeanzeigen auf den Websites von Hochglanzmagazinen.
Lesetipp: Da die Auswahl an Online Marketing Maßnahmen so groß und die einzelnen Instrumente so vielschichtig sind, widmen wir diesem Bereich in einem der kommenden Newsletter einen eigenen Blogartikel.

Fazit: Brauche ich Marketing für mein Unternehmen?

Ganz klar: Auf jeden Fall! Und wie Sie gesehen haben, ist Marketing kein Hexenwerk und muss auch nicht teuer sein. Es gibt so viele tolle, spannende Möglichkeiten, Menschen zu erreichen und zu begeistern – Sie müssen nur anfangen und ggf. um die Ecke denken. Wenn etwas nicht funktioniert, lernen Sie daraus und probieren Sie etwas anderes. Es gibt kein Patentrezept und keinen Musterweg, den man gehen kann. Das eine oder andere kann man sicher von anderen lernen oder abgucken. Der richtige Marketingplan für Ihr Unternehmen ist jedoch so individuell wie Sie und Ihr Angebot es sind.