Düsseldorfer Unternehmerinnenpreis

Bereits zum 5. mal hat das Unternehmerinnen Netzwerk Frauenbande, Initiatorin Dagmar Schulz, den Düsseldorfer Unternehmerinnenpreis verliehen.
Über den ersten Platz und 2.000 Euro freut sich Stefania Lettini (41) von „Lettinis“. Seit 2004 führt die Betriebswirtin, freiberufliche Fotografin und Journalistin im Innenhof auf der Jahnstraße in Friedrichstadt eine Oase für italienische Spezialitäten von Weinen, Caffé und Olivenöl bis hin zu Dolce und Gin. Die Liebe zu Italien liegt der Unternehmerin tatsächlich im Blut, denn geboren wurde Stefania Lettini in Rom. Mit 7 Jahren kam sie nach Düsseldorf, machte ihr Abitur in Hilden und studierte BWL an der Heinrich Heine Universität. Während des Studiums arbeitete sie als freiberufliche Grafikerin und Webdesignerin.

Ihr Traum war schon immer, ein eigenes Unternehmen, ein Zentrum für italienische Genussmomente mit viel Lebensgefühl, authentischen Spezialitäten und ausgefallenen Weinen aufzubauen. Was vor fast 13 Jahren mit vier Weinen, einer Handvoll Lebensmittel und ein paar Strohballen anfing, ist heute eine bekannte Feinkostadresse für Freunde des dolce vita.

„Ich suche in meiner Heimat Besonderes und Authentisches, importiere die gefundenen Juwelen direkt aus Italien und vertreibe dann diese ‚feine‘ Kost und Weine am Standort auf der Jahnstraße sowie im Franchise-Betrieb Lettinis Gusteria am Graf-Adolf-Platz“, erklärt die Unternehmerin ihr Geschäftskonzept. Mittlerweile ist Lettinis eine eingetragene Marke, die auch an andere Feinkostgeschäfte vertrieben wird. 7 Mitarbeiter sind im Unternehmen beschäftigt. Kundenpflege findet bei Lettinis ganz unmittelbar statt mit Weinproben, Genussabenden, Seminaren, Probiersamstagen und einer jährlichen Gruppenreise auf den Stiefel. In diesem Jahr bietet Stefania Lettini eine Reise nach Apulien an.
Ihre Vision: In fünf Jahren ist Lettinis mit 10 Standorten in großen deutschen Städten vertreten. Und auch den Online-Geschenkkorb unter www.italienischer-geschenkkorb.de will Stefania Lettini weiter ausbauen.

Ebenfalls 41 Jahre alt ist die zweite Unternehmerin des Jahres Olga Gallina mit ihrem Geschäft „Die Kaffee Privatrösterei“ in Pempelfort auf der Schwerinstraße. Sie wird mit 1.000 Euro ausgezeichnet. Geboren in Kirgisien, wurde Olga Gallina zunächst Köchin. 1995 kam sie als Spätaussiedlerin nach Deutschland. Nach verschiedenen Stationen in der Gastronomie zog sie 1999 nach Düsseldorf, arbeitete in einem Lottogeschäft, dann im Betriebsrestaurant des Landtags. 2004 dann die erste Stelle in einer Espressobar. Die Leidenschaft zum Naturprodukt Kaffee war geweckt. Auf eigene Kosten und in ihrer Freizeit ließ sie sich zur Coffeologin ausbilden, nahm an Weiterbildungen für Baristi teil und wagte 2011 den Sprung in die Selbstständigkeit mit „Die Kaffee Privatrösterei“.

2014 gewann sie den 3. Platz in der Deutschen Cuptasting Meisterschaft. Im Mittelpunkt ihres Unternehmens steht der Kaffee. Mehr als 20 verschiedene Kaffee- und Espressosorten bietet sie an, die sie alle selber röstet und deren Herkunft sie bis zum Kaffeebauern zurückverfolgen kann. Neben Kaffee gibt es auch Kuchen, aber auch mitgebrachte Speisen können ihre Gäste bei ihr verzehren. Mehrmals im Monat bietet sie Kaffee-Schulungen für Privatleute und Profis an. Über ihren Onlineshop verkauft die Unternehmerin mittlerweile in ganz Deutschland und Europa und beliefert Lebensmittel- und Feinkostgeschäfte sowie Cafés und Restaurants.
Auf den Unternehmerinnenpreis haben sie ihre Mitarbeiter aufmerksam gemacht. „Zuerst habe ich das gar nicht ernst genommen, weil ich mich selber nicht als Unternehmerin gesehen habe, sondern als Rösterin, Kaffeespezialistin, Gastgeberin oder vielleicht Handwerkerin. Als ich mich mehr damit beschäftigt habe, habe ich, ein wenig zu meiner eigenen Überraschung, festgestellt, dass ich wohl doch eine Unternehmerin bin“, so Olga Gallina, die mittlerweile 5 Mitarbeiter beschäftigt. Gegründet hat sie das Unternehmen vor sechs Jahren als alleinerziehende Mutter ohne Studium und Rücklagen. Das Preisgeld will sie an ihr Team weitergeben.

Der mit 2.000 Euro dotierte Sonderpreis „Handwerk“ geht an Kathrin Lohaus (31). Vor drei Jahren eröffnete die gelernte Konditormeisterin aus Münster die Chocolaterie bittersüß&edelweiß auf der Lorettostraße in Unterbilk. Zuvor leitete die Chocolatiere Tortenkurse und wurde Zweite bei den German Chocolate Masters in Köln. Sie sagt über sich: „Wir sind ein junges, modernes Unternehmen und verstehen etwas von unserem Handwerk. Wir überraschen unsere Kunden ständig mit neuen Kreationen, probieren viel aus, wagen auch mal ausgefallene Kombinationen, bewahren uns aber auch traditionelle Techniken und Rezepturen.“

Kundennähe heißt für Kathrin Lohaus: „Wir wissen, wenn der Kater eines Kunden erkrankt oder es im Job gerade sehr stressig ist, dann gibt es ein Stück Trostschoki und die Welt sieht meist wieder ein kleines bisschen besser aus.“ In fünf Jahren sieht sich die Handwerkerin an ein bis zwei weiteren Standorten in Düsseldorf. Aktuell beschäftigt sie vier Mitarbeiter in ihrem Unternehmen. Warum sie sich beworben hat? „Als Unternehmerin im Handwerk hätte ich die Chance zu zeigen, was man auch als junge Frau in einem aussterbenden Beruf erreichen kann, wenn man mit Leidenschaft und einer Portion Selbstbewusstsein dabei ist. Außerdem ist es mir ein Anliegen auf Missstände in der derzeitigen Ausbildungssituation der angehenden Konditoren aufmerksam zu machen, da nicht jeder Azubi das Glück hat, während der Ausbildung so viel Wissen vermittelt zu bekommen, wie ich es erfahren durfte.“

Die Preisträgerin aus dem letzten Jahr, Lucia Bachhausen, hat mir Ihrem Unternehmen Bachhausen Visual Production die Unternehmerinnen vorab gefilmt.
Hier geht es zur Fotogalerie vom Abend der Preisverleihung