Selbstständig machen ja – aber mit welcher Geschäftsidee?

Mit dem eigenen Business Geld verdienen – wer träumt nicht davon? Sobald eine zündende Geschäftsidee da ist, kann es losgehen mit der Selbstständigkeit. Doch mit was möchte ich mich selbstständig machen? Was kann ich gut und vor allem, was ist erfolgversprechend? Wir zeigen Ihnen, welche Schritte die Suche erheblich vereinfachen und wie auch Sie die passende Geschäftsidee für Ihr Business finden!

Von
Dagmar Schulz
28. Februar 2023
Minuten
Löse Probleme anderer und Du löst Dein Problem: Geschäftsidee finden.

Inhaltsübersicht

Die Gründe für den Wunsch nach Selbstständigkeit sind vielfältig

Sie möchten sich gerne selbstständig machen, so weit sind Sie gedanklich schon. Die Gründe dafür können vielfältig sein: Ihr alter Job macht Ihnen keinen Spaß mehr, Sie fühlen sich nicht wertgeschätzt, langweilen sich, weil jeder Tag dem anderen gleicht, oder vielleicht sind Sie auch mit der Bezahlung unzufrieden oder möchten die Entscheidungen anderer einfach nicht mehr mittragen. Vielleicht sind Sie auch genervt von Ihrem Vorgesetzten und haben es satt, immer die (falschen) Entscheidungen anderer ausbaden zu müssen. Sie wünschen sich mehr Flexibilität, möchten Ihr eigener Chef sein und eigene Entscheidungen treffen. Und Sie möchten es selbst in der Hand haben, wie viel Sie arbeiten und wie viel Sie verdienen.

Alles gute Gründe, endlich mit dem eigenen Business durchzustarten!

Jetzt geht es als Erstes darum, herauszufinden, mit welcher Geschäftsidee Sie in die Selbstständigkeit starten möchten. Und vor allem: mit welcher Idee Sie auf Dauer glücklich UND erfolgreich sind.

Nicht immer steht eine konkrete Idee am Anfang

Falls Sie noch nicht genau wissen, was Sie in Zukunft als Unternehmer:in anbieten möchten – keine Sorge, damit sind Sie absolut nicht alleine! Denn nicht zwangsläufig steht am Anfang einer Existenzgründung eine Geschäftsidee, die bereits seit langer Zeit in irgendeiner Schublade auf ihre Umsetzung wartet. Oftmals steht der Gedanke, sich selbstständig zu machen und nicht mehr als Angestellter zu arbeiten, viel mehr im Mittelpunkt und erst danach überlegen Gründer:innen, was genau sie überhaupt machen wollen.

Ich kann Sie beruhigen – eine Selbstständigkeit hat nicht immer etwas mit Berufung zu tun oder mit einem langgehegten Unternehmenstraum. Falls Sie also denken: Alle anderen Unternehmer:innen wussten direkt, was sie machen wollten, nur ich gehe es falsch an … lassen Sie sich von einer erfahrenen Existenzgründungsberaterin gesagt sein, dass bei vielen Gründer:innen nicht die konkrete Idee der Startschuss war, sondern der Wunsch nach beruflicher Veränderung und Selbstbestimmung.

Keine Gründung gleicht der anderen

So verschieden wie die Menschen sind, so sind auch ihre Unternehmensgründungen. In Deutschland steht theoretisch jedem der Weg in die berufliche Selbstständigkeit offen, egal welchen privaten oder beruflichen Hintergrund eine Gründer:in mitbringt. Aber auch wenn in der Theorie jeder die gleichen Chancen hat, sieht die Praxis etwas anders aus. Ist bereits eine Idee und – noch wichtiger – das nötige Startkapital vorhanden? Ist man nur für sich selbst verantwortlich oder hat man eine Familie zu versorgen? Denn dann überlegt man sicher länger, ob man den Sprung ins kalte Wasser wagen sollte. Gibt es Vorbilder in der Familie oder dem Bekanntenkreis? Denn wenn die Eltern bereits Unternehmer waren, fällt es mitunter ebenfalls leichter, sich auch selbstständig zu machen.

Fakt ist: Egal, wie die Ausgangssituation ist – eine Geschäftsidee muss immer gefunden werden. Nur wie?

Das A und O bei der Gründung ist die Frage: Ist meine Businessidee tragfähig?

Wenn Sie nicht gerade im Geld schwimmen und von Ihrem Geschäft leben müssen, steht die Tragfähigkeit an erster Stelle. Damit ein Geschäft genug Geld zum Leben abwirft, kann man seine Geschäftsidee nicht nur nach seinen persönlichen Vorlieben aussuchen. Sie muss auch aus ökonomischer Sicht Sinn machen. Das bezieht die Markt- und Konkurrenzsituation mit ein und viele weitere Vorüberlegungen:

  • Ist Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung überhaupt gefragt? Gibt es einen Markt dafür?
  • Wer ist Ihre Zielgruppe – die Abnehmer Ihres Angebotes?
  • Verfügen Ihre Kund:innen über ausreichend finanzielle Mittel, um Sie zu bezahlen? Entweder kommt Ihr Umsatz über wenige sehr zahlungskräftige Kund:innen zustande oder über die Masse an Kund:innen. Was gibt Ihr Angebot her?
  • Ist Ihr Angebot auf lange Sicht erfolgversprechend?

Mindestens genauso wichtig: Haben Sie Spaß an dem, was Sie tun!

Neben einer objektiven, gründlichen Marktanalyse ist es aber ebenso wichtig, eine Geschäftsidee zu finden, die Ihnen Spaß macht, und zwar für viele Jahre. Einfacher wird die Suche nach der richtigen Geschäftsidee, wenn man über eine Fähigkeit verfügt, die außergewöhnlich gut ist und mit der Sie sich wohlfühlen. Es nutzt nichts, wenn Sie eine Existenz aufbauen, die Sie thematisch nicht anspricht.

Wenn Sie etwas richtig gut können, weil Sie z. B. lange Jahre Berufserfahrung gesammelt und vielleicht sogar schon ein Netzwerk aufgebaut haben, werden Sie damit auch Freude haben. Weil Sie sich sicher fühlen, Erfolg haben und sich gut einschätzen können.

Aber auch, wenn Sie bisher nur wissen, dass Sie sich selbstständig machen möchten, können Sie mithilfe einiger Fragen zur richtigen Geschäftsidee gelangen.

Relevante Fragen auf dem Weg zu Ihrer Geschäftsidee:

Was kann ich richtig gut, was macht mir langfristig Spaß und Freude?

Wer von sich selbst weiß, dass er gerne mit Menschen arbeiten möchte, sollte seine Selbstständigkeit so auswählen, dass der Umgang mit Kund:innen einen Großteil seiner täglichen Arbeit ausmacht. Wer hingegen lieber seine Ruhe beim Arbeiten hat, sollte das entsprechend bei der Auswahl berücksichtigen und eine Branche mit mehr Rückzugsmöglichkeiten wählen. Klar ist: Kein Beruf macht jeden Tag Spaß und es gibt immer Aufgaben, die einem mehr oder weniger liegen. Wer allerdings etwas findet, das ihm oft ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, wird auf Dauer auch erfolgreich sein.

Sind Sie eher Theoretiker:in oder Praktiker:in? Lieben Sie handwerkliche Arbeit oder sehen Sie sich eher als Dienstleister:in? 

Vielleicht möchten Sie auch beides machen und sind ein Typ, der die Abwechslung braucht, um sich nicht zu langweilen. Viele Menschen haben Talente auf vielen Gebieten und möchten sich nicht nur mit einem Aspekt beschäftigen. Es gibt viele Branchen und Unternehmen, in denen Vielseitigkeit gefordert ist.

Was möchten Sie auf keinen Fall machen? Und was hat Ihnen bei Ihren bisherigen Tätigkeiten sehr gut gefallen? 

Wenn Sie vor Ihrer Selbstständigkeit angestellt waren, wissen Sie sicher, was Sie nie wieder tun möchten. Genau, um so etwas zukünftig nicht mehr machen zu müssen, ist bei Ihnen vielleicht der Wunsch nach beruflicher Selbstständigkeit entstanden.

Andererseits gibt es sicher auch Dinge, die Sie interessant fanden und weiterhin machen möchten. Das kann im Job gewesen sein oder privat. Nutzen Sie unbedingt Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen: Eine Geschäftsidee, die auf Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen aufbaut, hat eine höhere Chance auf Erfolg.

Welches Problem können Sie mit Ihrem Angebot lösen?

Unternehmen lösen Probleme und stillen Bedürfnisse von Kund:innen. Daher ist es wichtig, mögliche Probleme und Nischen zu identifizieren und zu schauen, was am Markt gefragt ist. Wenn Sie aufmerksam durch das Leben gehen, fallen Ihnen sicher Dinge auf, die beispielsweise in Ihrem Wohnort fehlen. Leben Sie in einer Großstadt, ist die Konkurrenz größer, als wenn Sie in einer kleineren Stadt leben.

Aber auch wenn es bereits ähnliche Unternehmen gibt, muss das kein Nachteil sein. Schließlich benötigen mehr Menschen auch mehr Produkte bzw. Dienstleistungen. Auch ein Blick ins Internet kann als Inspiration dienen – wichtig ist, etwas zu finden, das gebraucht wird, ein Problem löst, glücklich macht oder etwas Einzigartiges bietet.

Bei der Suche helfen Ihnen diese Fragen:

  • Worüber „meckern“ viele Menschen? Was nervt viele Kunden?
  • Welche Preise werden als zu hoch empfunden?
  • Wo herrscht Mangel, wo gibt es lange Wartezeiten?
  • Gibt es irgendwo häufig Beanstandungen in Punkto Qualität?
  • Kann man Produkte oder Dienstleistungen irgendwie vereinfachen?
  • Welche Veränderungen werden gewünscht?

Nische, ausgefallene Idee oder doch eher etwas „Normales“? 

Nicht jedes Nischenprodukt muss erfolgreich sein und nicht alles, was es schon gibt, gibt es auch genug. Oft sind es ganz gängige und alltägliche Geschäftsideen, die langfristig die bessere Wahl sind. Ihre Aufgabe ist es dann, aus dem Normalen etwas Besonderes zu machen und Ihren ganz eigenen Stil zu finden, der Sie von der Konkurrenz abhebt. Außerdem können Sie sich von der Konkurrenz auch immer etwas für Ihr Unternehmen abgucken.

Wenn Sie sich für ein Nischenprodukt entscheiden, haben Sie zwar weniger Konkurrenz, dafür ist Ihre Zielgruppe aber auch kleiner. Sie müssen hier abwägen, was Ihnen eher entspricht und welche Variante zu Ihnen passt. Jeder Bereich hat seine Vor- und Nachteile.

Welche Kenntnisse brauche ich? Welche gesetzlichen Bestimmungen gelten? 

Wenn Sie eine Geschäftsidee wählen, die Ihnen thematisch bereits bekannt ist, müssen Sie ggf. gar nicht mehr so viel hinzulernen bzw. sich keine wesentlichen neuen Kenntnisse aneignen. Sollten Sie in eine Branche eintauchen, die jedoch gewisse Fachkenntnisse, Zeugnisse, Zertifikate etc. verlangt, die Sie noch nicht besitzen, dann ist diese Geschäftsidee mitunter sehr arbeitsintensiv.

Dazu gehören auch Unternehmen, die gesetzliche Bestimmungen einhalten müssen. Der damit verbundene Aufwand ist nicht zu unterschätzen und sollte bei der Wahl der richtigen Geschäftsidee für Gründer:innen eine wichtige Rolle spielen. Langfristig kann sich dieser Weg allerdings auszahlen, beispielsweise durch eine zuverlässige Auftragslage und treue Kund:innen.

Wie viel Startkapital muss ich mitbringen, wie schnell mache ich Gewinn? Gibt es Fördermöglichkeiten? 

Je nach persönlicher Situation schließen bereits zu hohe Anfangskosten, etwa für Maschinen oder Einrichtung, eine Vielzahl von Geschäftsmöglichkeiten aus. Auch dauerhafte Fixkosten wie Miete oder Strom gilt es, in die Auswahl der richtigen Geschäftsidee einzubeziehen. Je mehr Kapital Ihnen zur Verfügung steht und je unabhängiger Sie von schnellem Gewinn sind, desto mehr Möglichkeiten zur Existenzgründung haben Sie.

Es gibt allerdings auch für Gründer:innen mit wenig Startkapital Fördermöglichkeiten in bestimmten Branchen sowie verschiedene Finanzierungsmodelle. 1a-STARTUP ist spezialisiert auf Existenzgründungen und Fördermöglichkeiten – lassen Sie sich in jedem Fall von uns beraten!

Kann ich es nicht einfach so machen wie …? 

Sie kennen erfolgreiche Gründer:innen oder haben von einer tollen Geschäftsidee gehört? Beachten Sie bitte: Nicht jede vermeintlich erfolgreiche Idee, die man z. B. im TV sieht, lässt sich 1:1 übertragen oder gar kopieren. Schon gar nicht, wenn die Idee in einem anderen Land erfolgreich ist. Oder wenn Ihnen wichtige Fähigkeiten für das Business fehlen.

Außerdem gibt es die Idee ja schon – können Sie wirklich mit demselben Konzept erfolgreich sein? Einfaches Kopieren ist demnach keine ratsame Option, an eine gute Geschäftsidee zu kommen. Ihr Business muss zu Ihnen passen. Sie können sich Anregungen und Impulse holen, sollten Ihr Geschäft aber genau auf Sie und Ihre Situation abstimmen.

Im Team gründen oder lieber alleine?

Beides hat Vor- und Nachteile. Wenn Sie alleine gründen, zählt nur Ihre Meinung und Sie sind bei Entscheidungen schneller und flexibler. Zudem erwirtschaften Sie Ihren Umsatz nur für sich selbst und sind nicht abhängig von der Leistung anderer.

Auf der anderen Seite sind Gründungen im Team nicht selten erfolgreicher, weil sich die Mitstreiter gegenseitig unterstützen können. Das beginnt bei Ideen und geht bis zur Vertretung, z. B. im Krankheitsfall.

Hilfreiche Link-Tipps zum Überprüfen Ihrer Geschäftsidee auf Erfolg

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, zu prüfen, ob eine Geschäftsidee tragfähig ist. Kennen Sie z. B. das Business Canvas Model? Damit lässt sich unkompliziert prüfen, ob eine Geschäftsidee realistisch ist und erfolgreich werden kann. Sie können zudem herausfinden, ob Ihr Business Erfolgsaussichten auf Fördermittel oder eine Finanzierung hat. Um herauszufinden, welche Geschäftsidee zu Ihren Fähigkeit passt, haben wir das Businessplaner-Workbook entwickelt. Darin enthalten ist auch das Business Model Canvas. Mehr Informationen dazu gibt es hier: Businessplaner-Workbook.

Ganz wichtig: Das Canvas Model ersetzt nicht Ihren Businessplan (kostenlose Businessplan Vorlage zum Downloaden), das ausführliche Resultat kann jedoch in den Businessplan einfließen.

Die finale Entscheidung für Ihre Existenzgründung

Die meisten Fehler passieren, wenn man Dinge übers Knie bricht. Auch wenn Sie unbedingt loslegen möchten, z. B., weil der Leidensdruck in Ihrem momentanen Job hoch ist: Lassen Sie sich bitte Zeit bei der Ideenfindung und vor allem investieren Sie ausreichen Zeit in die Recherche und die Selbstüberprüfung. Schließlich möchten Sie Ihr Geschäft viele Jahre betreiben und da nutzt Eile überhaupt niemandem.

Wenn Sie aber sicher sind, das Richtige gefunden zu haben, sollten Sie nicht zu lange grübeln und zögern, sondern loslegen und den Sprung ins mehr oder weniger kalte Wasser wagen!

Eine Selbstständigkeit besteht auch aus learning by doing und hier ist eindeutig der Weg ein wichtiger Teil des Ziels. Also: Klopfen Sie sich auf die Schulter, dass Sie so mutig sind und starten Sie mit der Planung und Vorbereitung. Auf die kommt es nämlich maßgeblich an, wenn Sie erfolgreich sein möchten:

  • Ist Ihr Businessplan vollständig, haben Sie an alles gedacht?
  • Ist die Kalkulation realistisch, sind ausreichend finanzielle Mittel für den Start da?
  • Wie sieht es mit Ihrem Marketingplan aus?
  • Kennen Sie Ihre Zielgruppe und wissen, wie Sie sie ansprechen sollten?
  • Was macht die Konkurrenz?
  • Wie sieht Ihr Alleinstellungsmerkmal aus?
  • Was können Sie anbieten, das Sie von Ihren Mitstreitern abhebt?

Was sich nach viel Theorie anhört, ist in Wirklichkeit Ihre erste Amtshandlung als angehende erfolgreiche Unternehmer:in.

Mit den ersten Überlegungen sind Sie bereits mitten in Ihrem eigenen Business. Es beginnt nicht erst dann, wenn Sie offiziell eröffnen und Ihren ersten Euro verdienen. Ab dem Moment, in dem Sie mit den Vorbereitungen starten, sind Sie auf dem Weg in die Selbstständigkeit! Wenn Sie an dem Punkt sind, sind Sie also im Grunde schon mitten in der Geschäftswelt angekommen.

Freuen Sie sich auf alles, was zu tun ist, denn es wird Ihnen in Zukunft einiges erleichtern. Holen Sie sich unbedingt Rat und Unterstützung von Profis, etwa einer Expert:in für Steuern, einer Webdesigner:in für Ihre Homepage, einem Textprofi und vielleicht jemanden, der Ihnen anfangs bei den Finanzen hilft. Sie werden immer dazulernen und können irgendwann viele Dinge selbst erledigen. Am Anfang aber ist wichtig, große Fehler zu vermeiden, damit Ihre Idee nicht auf den ersten Metern scheitert.

Wichtig: Alles, was Sie jetzt erledigen bzw. bedenken, kann später nicht zu einem Hindernis werden!

Beratungsförderung zur Existenzgründung nutzen!

Sie müssen diesen Weg nicht alleine gehen.

Gerade als Sparringspartner bei der Entwicklung und Erarbeitung der Geschäftsidee ist es oftmals hilfreich, eine Person, die schon viele andere Menschen erfolgreich begleitet hat, zur Seite zu haben. it einem Sparringspartner an Ihrer Seite, wie z.B.  1a-STARTUP, können Sie Ihre Gedanken gemeinsam durchgehen und die Geschäftsidee samt Businessplan erarbeiten. Verschiedene Fördermittel der Länder für eine Beratung stehen zur Verfügung, und für Menschen, die aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen, gibt es den sogenannten AVGS – den Aktivierungsgutschein für ein Gründercoaching, finanziert von der Agentur für Arbeit.


Der 1a-STARTUP Newsletter: Erhalten Sie monatlich Informationen, Tipps und Ideen für Ihr Business

Werden Sie Teil der 1a-STARTUP-Community! Und melden sich für den monatlichen Newsletter an um z.B.  wichtige Neuerungen für Selbstständige, nützliche Informationen und praxiserprobte Tipps nicht zu verpassen.

1a-STARTUP berät Sie bei der Wahl der passenden, erfolgreichen Geschäftsidee

Nehmen Sie einfach Kontakt auf kontakt@1a-startup.de oder vereinbaren Sie Ihren persönlichen Kennenlern-Termin.

Es kann jeder Teilnehmen egal in welcher Stadt gegründet wird!

Schreiben Sie mir gerne eine Nachricht oder nutzen Sie gerne direkt meinen Buchungskalender für ein kostenfreies Erstgespräch.

Datenschutzhinweis*
Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden!