Selbstständig machen in der Lebensmitte – eine gute Idee?

Das ist eine inspirierende Zusammenstellung von Gründen, die für die Selbstständigkeit im reiferen Alter sprechen. Es ist nie zu spät, den Traum vom eigenen Unternehmen zu verwirklichen! Die Erfahrung und Lebensweisheit, die ältere Gründerinnen und Gründer mitbringen, sind oft unbezahlbar und ein großer Vorteil gegenüber jüngeren Gründern. Ich hoffe, dass diese motivierenden Punkte Menschen ermutigen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und ihre Träume zu verfolgen.

Von
Dagmar Schulz
24. August 2021
Minuten
Gründen als Best Ager - was sollte ich wissen!

Inhaltsübersicht

Und ob das eine gute Idee ist! Es gibt sogar kaum einen besseren Zeitpunkt, sich endlich den Traum vom eigenen Business zu erfüllen. Warum das so ist, verraten wir in vier wichtigen Punkten.

1. Sie haben lange genug gewartet.

Die wenigsten Gründer wachen morgens auf und beschließen spontan, sich selbstständig zu machen. Die meisten tragen die Idee schon lange mit sich herum und warten – oft jahrelang – auf den richtigen Zeitpunkt. Dabei spielen viele Aspekte eine Rolle. Bei Frauen ist oft der Gedanke da: Wenn die Kinder erstmal aus dem Haus sind, mache ich mehr für mich … Bei männlichen Gründern gibt es häufig nicht diesen einen „Wenn/dann-Moment“. Der ausschlaggebende Moment ist häufig mit Veränderungen im Job verbunden, z. B. internen Veränderungsprozessen. Egal, warum Sie bisher gezögert haben – wenn der Wunsch einmal da ist, hat er auch einen guten Grund. Jetzt liegt es an Ihnen, den ersten Schritt zu gehen und Ihre Zweifel, die Sie bisher gehindert haben, auszuräumen.

2. Sind Ihre Zweifel wirklich gerechtfertigt?

Gerade für diejenigen, die in der Familie bisher das meiste Geld verdient haben, stecken häufig in der „Ernährer-Falle“. Das wird mit steigendem Alter häufig noch schlimmer, etwa weil die Kinder studieren wollen oder man Angst hat, dass einen in dem Alter kein Arbeitgeber mehr braucht. Ein sicheres Angestelltenverhältnis aufzugeben und mit einer Selbstständigkeit zu beginnen, ist für jeden in dieser Situation sicher erst einmal beängstigend. Allerdings – und das hat die Corona-Pandemie noch einmal ganz deutlich gezeigt – ist nicht so sicher wie das, was wir selbst in der Hand haben. Ist man angestellt, ist man auch immer abhängig vom Erfolg und den Entscheidungen anderer. Als Unternehmer hat man seinen Erfolg zum Großteil selbst in der Hand. Mehr Sicherheit gibt es im Grunde nicht.

Bevor man also seinen Zweifeln erliegt und einen Traum von der eigenen Selbstständigkeit für immer begräbt, lohnt sich einen klarer Blick auf die eigenen Ängste und Vorbehalte. Fast alle kann man durch die richtige Vorbereitung und die richtigen Schritte zur rechten Zeit komplett ausräumen.

Tipp: Oft bringt ein objektiver Blick von außen den entscheidenden Durchblick und Durchbruch. Lassen Sie Ihre Idee von einem Existenzgründungsberater bzw. einer -beraterin auf Machbarkeit prüfen und holen Sie sich professionelle Unterstützung von jemandem, der den ganzen Tag nichts anderes macht, als Gründerinnen und Gründer auf ihrem Weg zum eigenen Business zu unterstützen. Sollten Sie nach der Beratung immer noch nicht sicher sein, geben Sie sich einfach etwas mehr Zeit oder entscheiden Sie sich gegen eine Gründung. Aber es überhaupt nicht erst zu versuchen, ist sicher keine gute Lösung. Zudem werden Sie es sicher bereuen, zu früh aufgegeben zu haben.

3. Sie bringen unglaublich viel Erfahrung mit und sind jüngeren Gründern weit voraus.

Das betrifft nicht nur Ihre fachliche Qualifikation, die Sie durch viele Jahre Berufserfahrung mitbringen. Obwohl das alleine schon ein riesiger Pluspunkt ist. Sie wissen, „wo der Hase lang läuft“ und haben viele Situationen bereits erlebt und gemeistert. Gespräche mit Kunden, Dienstleistern etc. sind Ihnen nicht neu und Sie wissen, was Sie können. Andererseits wissen Sie sicher inzwischen auch genau, wo noch Optimierungsmöglichkeiten sind. Sie sind ehrlich zu sich selbst und müssen sich nichts mehr beweisen. Sie wissen in Regel, wo Sie welche Unterstützung benötigen und können gut einschätzen, wie viel Geld Sie erwirtschaften müssen, um weiterhin Ihren Lebensstandard zu halten.

Viele ältere Gründer bringen neben Ihrer fachlichen Kompetenz viele weitere wichtige Eigenschaften mit, die eine erfolgreiche Gründung begünstigen. Kommunikationsfähigkeit, Sorgfalt, den Blick für das große Ganze, Durchsetzungsvermögen und Durchhaltevermögen und und und – das alles haben Sie jüngeren Gründerinnen und Gründern, die gerade erst mit dem Studium oder der Ausbildung fertig sind, voraus.

Nutzen Sie diese tollen Eigenschaften, um Ihr eigener Chef zu werden und endlich den Wunsch vom eigenen Unternehmen anzugehen. Betrachten Sie Ihren Werdegang einmal ganz genau und fragen Sie sich, wie Sie in Bezug auf Ihre Existenzgründung davon profitieren können. Und – ganz wichtig – hören Sie sich zwar den Rat von Freunden und Familie an, aber lassen Sie sich bitte nicht verunsichern von kritischen Stimmen. Häufig stammen diese von Personen, die vielleicht selbst den Wunsch haben, sich aber nicht trauen oder die Ihr Potential einfach noch nicht erkannt haben.

4.  Freuen Sie sich auf diesen spannenden, neuen Lebensabschnitt!

Die Zeiten, wo mit der Rente mit 63 das Leben quasi gelaufen ist und man nur noch im Sessel sitzt, sind vorbei. Wir bleiben immer länger jung und aktiv und möchten auch in der Lebensmitte und weit darüber hinaus noch etwas Sinnvolles tun. Es ist also mehr als genug Zeit, beruflich noch einmal richtig durchzustarten!

Denken Sie bloß nicht: Ob ich das jetzt noch wagen soll? Bin ich nicht zu alt dafür? Selbst wenn Sie Ihr Business „nur“ für 10 oder 15 Jahre führen – sollten diese Jahre nicht absolut großartig werden? Wer weiß, vielleicht haben Sie sogar mit 65 oder 70 noch richtig viel Power und Lust, in Ihrem Unternehmen aktiv zu sein? Vielleicht mit reduzierter Stundenzahl und mehr Flexibilität, aber etwas „mitmischen“ wäre doch schön, oder? Das hält jung und fit und außerdem macht es auch Spaß, Erfolg zu haben. Und das in jedem Alter.

Also weg mit den Zweifeln, ob man in der Lebensmitte zu alt ist, um ein Unternehmen zu gründen. Für diese Bedenken gibt es keinen Grund. Im Gegenteil, es gibt viele gute Gründe, die für ein lautes „GO!“ sprechen.

Werfen Sie doch einmal in das Buch „Existenzgründung 45+“ von Dagmar Schulz. Dort hat sie alle Informationen zusammengetragen, die Sie als Gründerin bzw. Gründer mit Lebenserfahrung benötigen.

Für zukünftige Gründerinnen gibt es ein kostenfreies Special: Start Webinar für Gründerinnen | weibliches Unternehmertum leicht gemacht!

Selbstverständlich können Sie auch direkt Kontakt mit Dagmar Schulz von 1a-STARTUP aufnehmen und einen Beratungstermin vereinbaren. Die Existenzgründungsberatung z. B. bei Ihrem Unternehmenskonzept, sowie das Gründercoaching können mit Beratungszuschüssen unterstützt werden, die nicht rückzahlbar sind (staatliche Zuschüsse). Wir sind ein von der DEKRA zertifizierter Bildungsträger gem. AZAV und können darüber hinaus ein zu 100 % gefördertes individuelles Gründercoaching mit einem AVGS Aktivierungsgutschein der Agentur für Arbeit durchführen.

Zögern Sie nicht und gehen Sie den ersten Schritt. Sie werden es sicher nicht bereuen!

Es kann jeder Teilnehmen egal in welcher Stadt gegründet wird!
Datenschutzhinweis*
Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden!