Marketing-Kooperationen: Zusammen ist man stärker und erfolgreicher

Sie fragen sich: Wie komme ich an neue Kunden? Wie steigere ich meine Umsätze? Kann ich vielleicht gleichzeitig meine Kosten senken? Und könnte ich nicht noch mehr für mein Image tun? Auf all diese Fragen gibt es eine Menge Möglichkeiten – klingt fast zu gut, um wahr zu sein?

Von
Dagmar Schulz
24. Juli 2022
Minuten
Es gibt gute Gründe, warum eine Kooperation mit anderen Unternehmen sinnvoll ist!

Inhaltsübersicht

Kooperationsmarketing: Was versteht man darunter?

Kooperationen zwischen Unternehmen bzw. Marken kennen wir alle. Bei Sportevents wie etwa dem amerikanischen Superbowl kämpfen viele Unternehmen, z. B. aus dem Getränkesektor, Jahr für Jahr um eine Kooperation. GoPro und Red Bull haben zusammen den Weltraumsprung von Felix Baumgartner organisiert und übertragen, Johnny Walker hat eine eigene Game of Thrones-Kollektion herausgebracht, es gibt Kooperationen zwischen Nike und Apple und zwischen Disney und Kaufland.

Vorteile von Kooperationen

Kooperationen mit anderen Unternehmen bringen viele Vorteile für alle Beteiligten. Zu den wichtigsten gehört die Erweiterung der eigenen Zielgruppe. Kaufland konnte seine eigene Kundengruppe und viele Disneyfans erweitern, die vorher vielleicht nicht zu den Stammkunden gehört haben. Gerade, wenn die Branchen sehr verschiedenen sind, können sich spannende Synergien ergeben.

Ein weiterer Vorteil: Kosteneinsparung. Gemeinsame Marketingaktionen können mit geringeren Kosten für die einzelnen Unternehmen einhergehen, weil Budgets und Kompetenzen geteilt werden können. Zudem bringen mehr kreative Köpfe auch mehr Ideen hervor – Ideen, die die einzelnen Unternehmen ohne Kooperation ggf. nicht gehabt hätten.

Auch das eigene Image gewinnt durch eine Kooperation, weil vom Image des Kooperationspartners automatisch etwas auf das eigene Unternehmen „abfärbt“. Coca Cola z. B. gilt ja nicht gerade als besonders gesundes Getränk. In Kooperation mit einem Sportevent, bei dem die Sportler das Getränk selber zu sich nehmen, kann sich dieses Bild ändern. Nach dem Motto: Wenn selbst Sportler das trinken, kann es ja nicht so ungesund sein. Das klingt sehr naiv und einfach gedacht, ist aber häufig wirklich so. Viele Marken möchten durch Kooperationen cooler wirken, nachhaltiger, gesünder, aktiver, moderner, jünger oder luxuriöser. Attribute, die man alleine nicht repräsentiert, sind durch eine Kooperation viel leichter erreichbar.

Grundsätzlich geht es auch beim Kooperationsmarketing immer um die Steigerung von Umsatz, kurz- und langfristig. Egal, ob es um das Ausrichten gemeinsamer Events geht, um Sponsoring oder ein gemeinsames Serviceangebot – das Ziel ist immer eine Win-Win-Situation mit mehr Erfolg und Umsatz für alle Seiten.

Verschiedene Arten von Marketing-Kooperationen

Unternehmen können auf viele Arten zusammenarbeiten und es müssen nicht immer die großen Fische sein, mit denen sich eine Kooperation lohnt. Man kann sechs Arten von Marketingkooperationen unterscheiden:

  1. Sponsoring: Hierbei erscheint das eigene Firmenlogo z. B. als Bandenwerbung beim örtlichen Fußballverein oder auf dem Trikot einer Sportmannschaft.
  2. Produktplatzierungen: Bestes Beispiel hierfür sind sicher die James Bond-Filme, in denen regelmäßig Autos großer Marken erscheinen.
  3. Cross-Selling: Hierbei geht es darum, Produkte eines Kooperationspartners über die eigenen Vertriebskanäle zu verkaufen.
  4. Cross-Advertising: Diese Art der Kooperation zeichnet sich durch gemeinsame Werbeaktionen aus, bei denen die einzelnen Kooperationspartner jedoch immer als eigenständige Marken erkennbar bleiben.
  5. Co-Branding: Im Gegensatz zum Cross-Advertising wird hier ein gemeinsames, neues Produkt vorgestellt, das es bei den einzelnen Partnern nicht zu kaufen gibt. Die einzelnen Marken bleiben jedoch erkennbar.
  6. Influencer-Marketing: Dies ist wohl die modernste Form des Kooperations-Marketing, bei dem eine bekannte Person bzw. eine Person mit viele Followern als Kooperationspartner und Werbegesicht für eine Marke auftritt.

Es muss nicht immer Coca Cola oder Samsung sein.

Kooperationen mit anderen Unternehmen machen für fast alle Branchen und alle Unternehmensgrößen Sinn. Und die Möglichkeiten sind vielfältig, wenn man sich nur richtig umschaut und überlegt, welches andere Unternehmen als Unterstützung für das eigene Business dienen kann.

So kann ein Business-Coach mit Firmen zusammenarbeiten, die ihre Mitarbeiter bei ihr/ihm weiterbilden. Eine weitere Kooperationsmöglichkeit sind Bildungseinrichtungen, deren Portfolio durch den Coach breiter wird. Umgekehrt werden durch den Bildungsträger Kunden an den Coach vermittelt. Auch denkbar: Eine Kooperation zwischen einem Hotel und einer Sehenswürdigkeit oder andern Touristenattraktion. Das Hotel kann seinen Gästen ein gutes Event vermitteln oder ein Gesamtpaket anbieten, das Hotel bekommt neue Gäste.

Weitere mögliche Kooperationen:

  • Sprachschulen und landestypische Gastronomie
  • Firmen und Physiotherapeuten/Wellness-Salons
  • Buchhandel und Café
  • Blumenladen und Gastronomie
  • Parfümerie und Farb- & Stilberatung
  • Weddingplanner und Brautmodengeschäft oder Hochzeitslocation
  • Hersteller von Reinigungsprodukten mit Autohäusern oder Hotels, Sanitärfachgeschäften, Küchenstudios

Oftmals ist es das nicht so offensichtliche, was eine Kooperation bieten könnte. Also mal anders und um die Ecke denken …

netzwerken ist fuer selbststaendige von beginn an wichtig

Netzwerken, netzwerken, netzwerken!

Oftmals ergeben sich eine spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, die sich bereits kennen. Daher ist es immer wichtig, Kontakt zu anderen Unternehmer:innen aufzubauen bzw. zu halten. Das kann auf lokaler Ebene sein oder zwischen ähnlichen Branchen. Netzwerken ist für Selbstständige von Beginn an wichtig, auch um sich auszutauschen und wertvolle Tipps und Anregungen zu erhalten. Wer sich kennt, arbeitet gerne zusammen, weil man sich vertraut und den anderen kennt. Gerade für kleinere Unternehmen ist ein großes Netzwerk wichtig, denn alleine ist man nie so stark wie in der Gemeinschaft.

Erfolgreich mit der Marketingberatung von 1a-STARTUP

Gründerinnen, Existenzgründer und Unternehmen haben die Möglichkeit, eine Marketingberatung in Anspruch zu nehmen, um ihre Marktposition zu stärken und ihre Zielgruppen effektiver zu erreichen. Durch eine professionelle Marketingberatung können Selbstständige ihre Marketingstrategien optimieren, ihre Markenbekanntheit steigern und ihre Umsätze erhöhen. Diese Beratungs- dienstleistungen können individuell auf die Bedürfnisse und Ziele des Unternehmens zugeschnitten werden und helfen dabei, eine langfristig erfolgreiche Marketingstrategie zu entwickeln. Je nachdem in welcher Situation Sie sich befinden, kann für die Marketingberatung eine Beratungsförderung in Anspruch genommen werden.

Es kann jeder Teilnehmen egal in welcher Stadt gegründet wird!

Schreiben Sie mir gerne eine Nachricht oder nutzen Sie gerne direkt meinen Buchungskalender für ein kostenfreies Erstgespräch.

Datenschutzhinweis*
Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden!