Wie gründe ich einen ambulanten Pflegedienst?

Die Gründung eines ambulanten Pflegedienstes erfordert eine sorgfältige Planung und Vorbereitung sowie eine Vielzahl von fachlichen und persönlichen Qualifikationen. Es ist wichtig, die gesetzlichen Anforderungen zu verstehen und die notwendigen Ausbildungs- und Weiterbildungsnachweise zu erbringen. Darüber hinaus sind persönliche Eigenschaften wie Empathie, Organisationstalent und Kommunikationsfähigkeit unerlässlich.

Von
Dagmar Schulz
29. April 2021
Minuten
Das braucht man um einen Pflegedienst zu gründen.

Inhaltsübersicht

Wer darüber nachdenkt, sich mit einem Pflegedienst selbstständig zu machen, hat eine absolut zukunftssichere Branche gewählt. Allerdings gibt es sowohl was die persönliche als auch die fachliche Qualifikation angeht, einiges zu beachten. Wir geben einen ersten Überblick zur Gründung eines Pflegedienstes.

Fachliche Voraussetzungen für einen ambulanten Pflegedienst

Nach §71 des Sozialgesetzbuchs zu Pflegeeinrichtungen ist ein ambulanter Pflegedienst als „selbstständig wirtschaftende Einrichtung“ definiert, „deren Personal Pflegebedürftige im eigenen oder fremden Haushalt geplant pflegt und hauswirtschaftlich versorgt“. Damit Sie sich mit einem Pflegedienst selbstständig machen können, müssen Sie eine entsprechende fachliche Eignung nachweisen können.

Folgende Ausbildungsberufe werden dabei anerkannt:

  • Altenpfleger
  • Gesundheitspfleger
  • Krankenpfleger
  • Kinderkrankenpfleger

Hinzu kommt eine Ausbildung als Heilerziehungspfleger bzw. Heilerzieher, wenn Sie auch Menschen mit Behinderung pflegen und betreuen möchten.
Für leitende Positionen ist eine Weiterbildung zur Pflegedienstleitung (PDL) verpflichtet, die einen Ausbildungslehrgang mit mindestens 460 Stunden umfasst. Ein Studium, z. B. im Bereich Pflegemanagement, ist alternativ möglich. Außerdem muss nachgewiesen werden, dass Sie mindestens zwei Jahre in einem der o. g. Ausbildungsberufe tätig waren – innerhalb der letzten fünf Jahre vor der Gründung. Die Tätigkeit muss hauptberuflich in einem sozialversicherungspflichtigen Versicherungsverhältnis ausgeübt worden sein. In der Regel beinhaltet die zwei Jahre mindestens ein Jahr im ambulanten Bereich.

Diese persönlichen Voraussetzungen sollten Sie mitbringen

Neben der fachlichen Qualifikation gibt es eine Vielzahl persönlicher Fähigkeiten, die Sie mitbringen sollten, wenn Ihr Pflegedienst erfolgreich werden soll.
An erster Stelle sollten Sie Freude am Umgang mit Menschen haben, speziell mit älteren, pflegebedürftigen Menschen. Aber auch deren Angehörige benötigen oft Ihre Unterstützung oder Zuspruch, damit ein Vertrauensverhältnis – gerade wenn es um eine längerfristige Betreuung und Pflege geht – entstehen kann. Auch ein gutes Organisationsvermögen sollte zu Ihren Kernkompetenzen gehören, insbesondere wenn viele Mitarbeiter für Sie tätig sind. Wer muss wann wo sein? Was steht jeweils an? Wie lange dauert was? Ihre Kunden verlassen sich auf Sie und möchten oftmals möglichst zur selben Zeit z. B. Hilfe beim Mittagessen bekommen. Das alles muss gut koordiniert und geplant werden.

Als Schnittstelle zwischen der betroffenen Person, der Familie und dem Arzt ist eine hohe kommunikative Kompetenz unerlässlich. Auch die Krankenkassen sind häufig involviert. Das bedeutet, dass Sie immer einen guten Überblick über alle Beteiligten haben müssen.

Psychische Belastbarkeit und körperliche Fitness: Gerade zu Beginn werden Ihre Arbeitstage sehr stressig werden und nicht selten sehr lang. Wenig Freizeit und ständige Erreichbarkeit sollten Sie einplanen. Wenn Sie selbst mitarbeiten, kommt die Belastung der Pflege und Betreuung hinzu – das ist nicht jedermanns Sache. Oftmals werden Sie auch mit schweren Schicksalen und Krankheiten konfrontiert. Überlegen Sie ehrlich, ob Sie dieser Belastung auf Dauer gewachsen sind und ob Sie es schaffen, sich emotional (nach Feierabend) davon abzugrenzen.
Auf der anderen Seite geht es in diesem Beruf nicht ohne Empathie. Einfühlungsvermögen ist essentiell, um auf Bedürfnisse richtig zu reagieren und das Richtige zur richtigen Zeit tun. Nicht jeder Betroffene ist in der Lage, seine Wünsche und Bedürfnisse klar zu äußern, viele Dinge werden Sie selbst herausfinden bzw. erspüren müssen.

Die Mitarbeiter

Auch der Umgang mit Mitarbeitern ist ein anspruchsvolles Feld. Einerseits sind Sie verantwortlich dafür, dass die Arbeit richtig gemacht wird und jeder Mitarbeiter zuverlässig seine Aufgaben erledigt. Ein Job in der Pflege ist anstrengend und nicht jeder ist dafür geeignet. Schon die Auswahl eines guten Teams erfordert viel Menschenkenntnis. Hinzu kommt die Fähigkeit, zu jeder Zeit motivieren zu können, Konflikte zu lösen und dafür zu sorgen, dass Ihre Mitarbeiter gerne zur Arbeit kommen. Nur dann werden sie im Umgang mit Ihren Kunden ihr Bestes geben – was letztendlich maßgeblich über den Erfolg Ihres Unternehmens entscheidet.
Ein Unternehmen zu führen setzt auch immer kaufmännische Kenntnisse voraus. Sie sollten nicht nur im Vorfeld genau wissen, wie hoch Ihre Kosten sein werden, welche Preise Sie für Leistungen veranschlagen und welche Lohnkosten sowie weitere Ausgaben für Material, Büro etc. auf Sie zukommen. Auch mit den verschiedenen Pflegestufen sollten Sie sich auskennen.
Welche Leistungen möchten Sie anbieten?

Folgende Leistungen werden in der Regel von den meisten ambulanten Pflegediensten angeboten

Grundpflege:
Dazu gehört u. a.

  • Unterstützung beim Aufstehen und Zubettgehen, Umlagern
  • Hilfestellung bei der Körperpflege (waschen, baden, rasieren, frisieren, Zähne putzen)
  • Hilfe beim Ganz zur Toilette/Inkontinenzversorgung
  • Vor- und Zubereitung der Mahlzeiten
  • Hilfe beim Treppensteigen

Hilfe im Haushalt:
Zur hauswirtschaftlichen Unterstützung gehört u. a.

  • Zubereiten der Mahlzeiten und gemeinsames Essen
  • Aufräumen 
  • Reinigung der Wohnung (Staubwischen, Boden, Fenster, Badezimmer, Schränke etc.)
  • Entsorgen des Abfalls
  • Wäsche waschen und bügeln Bettwäsche wechseln
  • Bett vorbereiten fürs Zubettgehen
  •  Pflanzen versorgen, Haustiere

Hilfe im Alltag und Begleitung:
Zur Alltagshilfe gehört u. a.

  • Hilfe beim An- und Auskleiden
  • Gemeinsames Zubereiten der Mahlzeiten
  • Begleitung zum Einkaufen, Arzt- und anderen außer-Haus-Terminen
  • Freizeitbegleitung zu Bekannten, Veranstaltungen, Museum, Spaziergänge etc.
  • Gemeinsame Spiele, Vorlesen, Unterhaltungen

Behandlungspflege durch medizinisches Personal:
Dazu gehören u. a. folgende Leistungen

  • Wundversorgung und Verbandswechsel
  • Medikamentengabe und Injektionen
  • Messung des Blutzuckerspiegels
  • Blutdruckkontrolle
  • Dekubitusbehandlung

Besonders diese Leistungen dürfen ausschließlich von medizinischem Fachpersonal in enger Absprache mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden.

Verhinderungspflege

Wenn pflegende Angehörige einmal ausfallen, z. B. wegen einer Krankheit oder einem Unfall, kann eine sog. Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden. Auch wenn die pflegende Person auf Geschäftsreise ist oder zur eigenen Erholung Urlaub bzw. eine Auszeit benötigt, kann die Verhinderungspflege einspringen. Diese Leistung kann über die Pflegekasse aberechnet werden.

Fazit:
Zu einem eigenen Pflegedienst gehört viel mehr als die Liebe zum Pflegeberuf. Es müssen passende Büroräume bzw. wenn Sie Tagespflege anbieten möchten, geeignete Räumlichkeiten gefunden werden. Das Thema Finanzierung muss vorab gut durchdacht werden, ebenso wie Personal und Organisation. Kommunikation ist gefragt, nicht nur um Angehörige beraten zu können, sondern auch für die Abstimmung mit Krankenkassen und Ärzten.
Das A und O ist ein umfassender, solider Businessplan, den Sie unbedingt vorher erstellen sollten. Nur so verhindern Sie, plötzlich auf unvorhersehbare Hindernisse zu stoßen, die u. U. Ihr Business gefährden.
Dagmar Schulz von 1a-STARTUP hat bereits einige Gründungen von Pflegediensten begleitet und kann Ihnen bei allen Schritten auf Ihrem Weg zum eigenen Unternehmen kompetent zur Seite stehen. Von den ersten Gedanken über den Businessplan bis zur Eröffnung – schicken Sie einfach eine Nachricht oder rufen Sie an und vereinbaren Sie einen ersten Gesprächstermin. Selbstverständlich ist dies auch rein virtuell möglich.

Es kann jeder Teilnehmen egal in welcher Stadt gegründet wird!

Schreiben Sie mir gerne eine Nachricht oder nutzen Sie gerne direkt meinen Buchungskalender für ein kostenfreies Erstgespräch.

Datenschutzhinweis*
Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden!