Geschäftsideen

Nicht zwangsläufig steht am Anfang einer Existenzgründung eine Geschäftsidee, die bereits seit langer Zeit in irgendeiner Schublade auf ihre Umsetzung wartet. Oftmals steht der Gedanke, sich selbstständig zu machen und nicht mehr als Angestellter zu arbeiten, viel mehr im Mittelpunkt und erst danach überlegen Gründer, was genau sie überhaupt machen wollen. Es hat nicht immer etwas mit Berufung zu tun oder mit einem langgehegten Unternehmenstraum. Sein eigener Herr zu sein, das Schicksal selbst in die Hand nehmen, flexibler sein – all das sind sehr gute Gründe, den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen.

Keine Gründung gleicht der anderen

So verschieden wie die Menschen sind, so sind auch ihre Unternehmensgründungen. In Deutschland steht theoretisch jedem der Weg in die berufliche Selbstständigkeit offen, egal welchen privaten oder beruflichen Hintergrund ein Gründer mitbringt. Manche Existenzgründer entscheiden sich schon früh für eine Geschäftsidee und planen den Schritt in die Selbstständigkeit akribisch über viele Jahre hinweg. Oftmals befinden sie sich noch in einem Angestelltenverhältnis und möchten diese Sicherheit erst dann völlig aufgeben, wenn die Geschäftsidee vollkommen ausgereift und alles in trockenen Tüchern ist. Das völlige Gegenteil kommt ebenfalls nicht selten vor. Plötzlich ist eine gute Idee da, das Kapital auch und schon kann es losgehen. Der Unterschied liegt in der Ausgangssituation, mit einer gewissen Summe an Startkapital lässt es sich deutlich leichter gründen, als wenn man auf jeden Zuschuss, jede Förderung und vor allem auf unbedingten finanziellen Erfolg von Beginn an angewiesen ist. Hat man eine Familie zu versorgen, überlegt man sicher länger, ob man den Sprung ins kalte Wasser wagen sollte, als wenn man nur für sich selbst verantwortlich ist. Und wenn die Eltern bereits Unternehmer waren, fällt es mitunter ebenfalls leichter, sich auch selbstständig zu machen. Egal aber, wie die Ausgangssituation ist: Eine Geschäftsidee muss immer gefunden werden. Nur wie?

Die richtige Geschäftsidee muss vor allem tragfähig sein

In erster Linie muss eine Geschäftsidee tragfähig sein, d. h. dass Sie Gewinne erzielen, von denen Sie leben können. Nur wenn man sein Geschäft eher als Hobby und nicht zum Lebensunterhalt betreibt, kann man verschiedene Dinge einfach mal testen. Ansonsten sollte zentral stehen, dass die Idee ökonomisch Sinn macht, realistisch und realisierbar ist. Leben Sie etwa in den Bergen, hat eine Tauchschule nur geringe Erfolgsaussichten. Was sich so klar anhört, ist oftmals eine der größten Hürden. Viele Existenzgründer würden am liebsten in erster Linie nach ihren Vorlieben gehen und erst dann prüfen, ob dieses Angebot in der Region, in der sie leben, überhaupt gefragt ist. Wenn man mit seiner Selbstständigkeit Geld verdienen möchte, muss die entsprechende Zielgruppe greifbar sein. Und möglichst zahlungskräftig, ansonsten muss die Masse einen Ausgleich schaffen. Ein Beispiel: Wenn Sie gegenüber einer Schule einen Kiosk betreiben wissen Sie, dass der einzelne Schüler Sie sicher nicht reich machen wird. Die große Anzahl der potenziellen Kunden aber macht diesen Punkt wieder wett.
Einfacher wird die Suche nach der richtigen Geschäftsidee, wenn man über eine Fähigkeit verfügt, die außergewöhnlich gut ist und mit der Sie sich wohlfühlen. Es nutzt nichts, wenn Sie eine Existenz aufbauen, die Sie thematisch nicht anspricht. Wenn Sie etwas richtig gut können, weil Sie z. B. lange Jahre Berufserfahrung gesammelt und vielleicht sogar schon ein Netzwerk aufgebaut haben, werden Sie damit auch Freude haben. Weil Sie sich sicher fühlen, Erfolg haben und sich gut einschätzen können. Aber auch, wenn Sie bisher nur wissen, dass Sie sich selbstständig machen möchten, können Sie mithilfe einiger Fragen zur richtigen Geschäftsidee gelangen.

Relevante Fragen auf dem Weg zu Ihrer Geschäftsidee

  • Was kann ich gut, was macht mir langfristig Spaß? Kein Job macht jeden Tag Spaß, es gibt immer Aufgaben, die einem mehr oder weniger liegen. Wer von sich selbst weiß, dass er gerne mit Menschen arbeiten möchte, sollte seine Selbstständigkeit so auswählen, dass der Umgang mit Kunden einen Großteil seiner täglichen Arbeit ausmacht. Wer hingegen lieber seine Ruhe beim Arbeiten hat, sollte das entsprechend bei der Auswahl berücksichtigen und eine Branche mit mehr Rückzugsmöglichkeiten wählen.
  • Arbeiten Sie gerne mit den Händen oder tüfteln Sie lieber an einer kreativen Lösung für ein Problem? Vielleicht möchten Sie auch beides machen und sind ein Typ, der die Abwechslung braucht, um sich nicht zu langweilen.
  • Was möchten Sie auf keinen Fall machen? Wenn Sie vor Ihrer Selbstständigkeit angestellt waren, wissen Sie sicher, was Sie nie wieder tun möchten. Andererseits gibt es vielleicht auch Dinge, die Sie interessant fanden und weiterhin machen möchten.
  • Welches Problem möchten Sie lösen, welche Lücke schließen? Wenn Sie aufmerksam durch das Leben gehen, fallen Ihnen sicher Dinge auf, die beispielsweise in Ihrem Wohnort fehlen. Leben Sie in einer Großstadt, ist die Konkurrenz größer als wenn Sie in einer kleineren Stadt leben. Aber auch wenn es bereits ähnliche Unternehmen gibt, muss das kein Nachteil sein. Schließlich benötigen mehr Menschen auch mehr Produkte bzw. Dienstleistungen. 
  • Nische, ausgefallene Idee oder doch eher etwas „Normales“? Nicht jedes Nischenprodukt muss erfolgreich sein und nicht alles, was es schon gibt, gibt es auch genug. Oft sind es ganz gängige und alltägliche Geschäftsideen, die langfristig die bessere Wahl sind. Ihre Aufgabe ist es dann, aus dem Normalen etwas Besonderes zu machen und Ihren ganz eigenen Stil zu finden, der Sie von der Konkurrenz abhebt. Außerdem können Sie sich von der Konkurrenz auch immer etwas für Ihr Unternehmen abgucken. Wenn Sie sich für ein Nischenprodukt entscheiden, haben Sie zwar weniger Konkurrenz, dafür ist Ihre Zielgruppe aber auch kleiner. Sie müssen hier abwägen, was Ihnen eher entspricht und welche Variante zu Ihnen passt.
  • Welche Kenntnisse brauche ich? Welche gesetzlichen Bestimmungen gelten? Wenn Sie eine Geschäftsidee wählen, die Ihnen thematisch bereits bekannt ist, müssen Sie ggf. gar nicht mehr so viel hinzulernen bzw. sich keine wesentlichen neuen Kenntnisse aneignen. Sollten Sie in eine Branche eintauchen, die jedoch gewisse Fachkenntnisse, Zeugnisse, Zertifikate etc. verlangt, die Sie noch nicht besitzen, dann ist diese Geschäftsidee mitunter sehr arbeitsintensiv. Dazu gehören auch Unternehmen, die gesetzliche Bestimmungen einhalten müssen. Der damit verbundene Aufwand ist nicht zu unterschätzen und sollte bei der Wahl der richtigen Geschäftsidee für Gründer eine wichtige Rolle spielen. Langfristig kann sich dieser Weg allerdings auszahlen, beispielsweise durch eine zuverlässige Auftragslage und treue Kunden.
  • Wie viel Startkapital muss ich mitbringen, wie schnell mache ich Gewinn? Je nach persönlicher Situation schließen bereits zu hohe Anfangskosten, etwa für Maschinen oder Einrichtung, eine Vielzahl von Geschäftsmöglichkeiten aus. Auch dauerhafte Fixkosten wie Miete oder Strom gilt es, in die Auswahl der richtigen Geschäftsidee einzubeziehen. Je mehr Kapital einem Gründer zur Verfügung steht und je unabhängiger er von schnellem Gewinn ist, desto mehr Möglichkeiten zur Existenzgründung hat er. Es gibt allerdings auch für Gründer mit wenig Startkapital Fördermöglichkeiten in bestimmten Branchen und verschiedene Finanzierungsmodelle. Informationen dazu erhalten Gründer z. B. bei Existenzgründerseminaren oder bei auf Gründer spezialisierten Beratern wie 1a-STARTUP in Düsseldorf. 
  • Kann ich es nicht einfach so machen wie …? Gerade im Moment boomen TV-Sendungen rund um die Themen Start-Up, Existenzgründung, Geschäftsideen und Innovation. Auch spannende Neuheiten aus den USA etwa können wir jederzeit online oder im Fernsehen bestaunen. Anscheinend kann man quasi über Nacht reich werden, wenn man nur endlich die zündende Geschäftsidee hat. Da liegt der Gedanke nah, einfach ein Produkt in Deutschland einzuführen, das in den USA gerade hohe Wellen schlägt. Die Situation für Gründer in den USA und anderen Ländern ist in vielen Teilen allerdings nicht mit der in Deutschland vergleichbar, beispielsweise in Punkto gesetzlicher Vorgaben oder schon alleine aufgrund der größeren Käuferzahl. Verkaufschannel sorgen dank großer Beliebtheit und Einschaltquoten für Rekord-Verkaufszahlen, die verlockend klingen. So etwas ist auf kein anderes Land übertragbar. Einfaches Kopieren ist demnach keine ratsame Option, an eine gute Geschäftsidee zu kommen.

Link-Tipps zum Überprüfen Ihrer Geschäftsidee auf Erfolg

Kennen Sie schon das Business Canvas Model? Damit lässt sich unkompliziert prüfen, ob eine Geschäftsidee realistisch ist und erfolgreich werden kann. Sie können zudem herausfinden, ob Ihr Business Erfolgsaussichten auf Fördermittel oder eine Finanzierung hat. Mehr Infos dazu gibt es hier: Business Model Canvas. Das Canvas Model ersetzt nicht Ihren Businessplan (Vorlage für einen Businessplan), das ausführliche Resultat kann jedoch in den Businessplan einfließen. Wenn Sie Ihren Businessplan dann fertiggestellt haben, können Sie ihn mithilfe des Businessplan-Checks auf Vollständigkeit etc. überprüfen.

Die finale Entscheidung für Ihre Existenzgründung

Egal, wie lange es dauert: Irgendwann müssen Sie eine Entscheidung treffen, mit was Sie sich selbstständig machen. Wenn Sie abgewogen haben, was realistisch ist, was Ihnen Freude macht und was Sie auch noch in 10 Jahren machen möchten, werden Sie nur noch eine oder zwei Alternativen übrig haben. Die meisten Gründer wissen im Vorfeld schon so in etwa, wohin die Reise gehen soll. Aber selbst dann sind die Möglichkeiten immer noch vielzählig und die Auswahl ist nicht immer einfach. Letztendlich gibt es nur zwei entscheidende Faktoren, die unmittelbar zusammenhängen: finanzieller Erfolg und Spaß an der Arbeit. Wenn Sie etwas tun, das Sie mögen, werden Sie höchstwahrscheinlich auch erfolgreich damit werden, da Sie alles für den Erfolg tun werden und es gerne machen. Wenn Sie erfolgreich sind und Geld mit Ihrem Unternehmen verdienen, sind Sie glücklich. Das wiederum schlägt sich in Ihrer Arbeit nieder und sorgt so zusätzlich für finanziellen Erfolg. Verspricht Ihnen Ihre Geschäftsidee diese zwei Faktoren, sollten Sie sich auf die Schulter klopfen für die gute Wahl, die Ärmel hochkrempeln und loslegen.

1a-STARTUP berät Sie bei der Wahl der passenden, erfolgreichen Geschäftsidee

Die wenigsten Existenzgründer finden ganz alleine das passende Business für sich. Eine Geschäftsidee kann im Gespräch mit Freunden und Familie oder im Austausch mit einem Netzwerk aus anderen Gründern oder erfahrenen Unternehmern entstehen. Das Gründer-Expertenteam von 1a-STARTUP rund um Dagmar Schulz verfügt nicht nur über ein großes Netzwerk für fast jede Branche, sondern auch über jahrelange Erfahrung mit Existenzgründern. Gerne helfen wir Ihnen beim Finden der richtigen Geschäftsidee und unterstützen Sie auch bei anderen Fragen rund um Finanzierungen, Fördermöglichkeiten, Businessplan, Versicherung u. v. a. m. Oder Sie besuchen gleich eines unserer beliebten Existenzgründerseminare in Düsseldorf – wir freuen uns auf Sie!