Unternehmensgründung 2016

Gute Vorsätze sind keine Lösung

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wirft automatisch – wie jedes Jahr – für viele von uns einige offene Fragen auf: Was habe ich eigentlich von dem erreicht, was ich mir vorgenommen habe? Schon wieder nicht alles geschafft? Oder doch mehr als gedacht? Was lief gut, was nicht so sehr und was möchte ich eigentlich weiter vertiefen …? Ja ich weiß, es reicht ja eigentlich, wenn schon die privaten guten Vorsätze wieder fast alle ins Wasser gefallen sind – und jetzt komme ich auch noch mit den gut gemeinten beruflichen Vorsätzen auf Sie zu. Bevor Sie sich jetzt dafür entscheiden, genervt das Weite zu suchen, lesen Sie doch erst einmal weiter: Denn eine gute Struktur, einen roten Faden für das nächste Jahr kann doch jeder Unternehmer gut gebrauchen, oder? Genau deshalb sind mir diese acht Vorsätze so wichtig. Und zugegeben: Ein kleines bisschen nerven möchte ich auch, damit die Vorsätze direkt ins Blut übergehen. Sie wissen doch, Klartext, Tacheles ist leider eine meiner Lieblingssprachen ;-)

8 Vorsätze für die Selbstständigkeit 

1. Arbeiten Sie an Ihrer Unternehmensphilosophie
Wofür steht Ihr Unternehmen eigentlich? Ist nach außen klar erkennbar, wodurch es sich auszeichnet? Was schreiben Sie sich auf Ihre ganz eigene „Unternehmensfahne“? Eine eigene Unternehmensphilosophie ist so etwas wie ein Wertesystem – die Weltanschauung eines Unternehmens. Sie gibt wieder, mit welchen Grundwerten Sie als Unternehmen handeln und arbeiten und prägt damit die Ziele. Die Unternehmensphilosophie wird stark durch die Geschichte des Unternehmens beeinflusst, den Geschäftszweck, das vorherrschende Menschenbild sowie die eigenen Vorstellungen. Den Mitarbeitern und auch Kunden dient sie zur Orientierung.

2. Sehen Sie sich nach Kooperationen um
Setzen Sie sich doch einfach das Ziel, sich im neuen Jahr noch weiter zu vernetzen. Schauen Sie sich nach Branchentreffen um, besuchen Sie Unternehmermeetings in Ihrer Stadt und halten Sie die Augen im Internet offen. Auch hier können Sie in verschiedenen Gruppen an bestimmten Kooperationen teilhaben. Ganz nach dem Motto: Kontakte schaden nur dem, der keine hat!

3. Ein eigenes Büro oder ein Coworking Space besuchen
Ihr Unternehmen ist stetig gewachsen und die Homeoffice Variante wird Ihnen zu klein oder eng? Oder würden Sie sich gerne mehr mit anderen Selbstständigen austauschen und vernetzen? Dann schauen Sie sich schon jetzt nach einem kleinen eigene Büro oder einem festen (oder gelegentlich buchbaren) Platz in einem Coworking Space um. Das bringt Ihnen nicht nur viele neue Kontakte und Möglichkeiten Ihr Geschäft zu erweitern, sondern gleichzeitig auch ganz viel neuen Schwung für das eigene Unternehmen.

4. Einen Blog starten
Sie schieben einen eigenen Blog schon lange vor sich hin? Dann ist es jetzt an der Zeit, konkrete Pläne zu machen: Wie regelmäßig wollen Sie bloggen, zu welchen Themen und wo wollen Sie die Blogbeiträge publizieren. Vielleicht ist es nötig, Ihre Webseite dafür zu erweitern – also nichts wie ran an die Planung.

5. Setzen Sie sich konkrete, hohe Ziele
Sie sind gut mit Ihrem eigenen Unternehmen gestartet? Dann klettern Sie die Leiter jetzt stetig nach oben und setzen sich neue, hohe Ziele. Schließlich wollen Sie Ihr Geschäft weiter ausbauen und nicht auf einem Level stehen bleiben, oder? Was möchten Sie im neuen Jahr finanziell erreichen? Welche Herausforderungen wollen Sie sich als Unternehmer/in stellen? Wo ist noch Potential nach oben? Denken Sie daran, ständig an sich und Ihrem Unternehmen zu arbeiten, denn schließlich kommt der Erfolg nicht von alleine. Und unter einem höheren Ziel zu bleiben ist besser als ein kleines Ziel nicht zu erreichen.

6. Erstellen Sie einen Redaktionsplan
Erstellen Sie einen genauen Redaktionsplan für das neue Jahr, in dem Sie alle relevanten Themen und Publikationen für Ihr Unternehmen einplanen. Bedenken Sie hierbei Urlaubs- und Ferienzeiten, Feiertage und auch den eigenen Urlaub. Der Redaktionsplan wird Ihnen helfen, die Planung, Produktion, Veröffentlichung und Verbreitung des geplanten Contents für 2016 zu strukturieren.

7. Kümmern Sie sich um Ihre Bestandskunden
Nehmen Sie sich Zeit für Ihre bestehenden Kunden, damit sie auch noch lange Ihre Kunden bleiben. Organisieren Sie einen Unternehmenstag mit Verlosung und Gewinnspiel, versenden Sie kleine Werbegeschenke zu Weihnachten oder überlegen Sie sich andere kleine Aktionen, die Ihre Bestandskunden in den Fokus rücken. Schließlich sind diese die Grundlage Ihrer Arbeit und wollen gehalten werden, oder?

8. Self life Balance
Vergessen Sie bei und über aller Arbeit nicht sich selbst. Nur wenn Sie sich immer wieder kleine Pausen gönnen, schaffen Sie es, als Unternehmer/in zu funktionieren. Planen Sie deshalb schon jetzt kleine „Breaks“ fürs neue Jahr ein, die Sie nur für sich nutzen oder mit Dingen verbringen, die Ihnen dabei helfen, neue Kraft zu tanken.

Soweit meine 8 wertvollen Klartext-Tipps fürs nächste Jahr.

Wenn Sie sich jetzt fragen: „Wie kommen Sie eigentlich genau auf 8? Ganz einfach: Die Zahl 8 hat eine ganz besondere Bedeutung. Die 8 ist eine Glückszahl und steht für die Zeit der Ernte von dem, was in den vorangegangen Jahren gesät wurde. Könnte doch nicht besser passen zu den guten Vorsätzen fürs neue Jahr.