Social Media für Gründer

Die richtige Social-Media-Strategie für Ihr Unternehmen: das ist wichtig!

Egal, ob etablierte Unternehmen oder Neugründungen: Bei der Frage nach der Aufstellung einer Social-Media-Strategie geht es schon längst nicht mehr um ein „ob“, sondern ausschließlich um das „wie“. Denn dass man als Existenzgründer schon gar nicht mehr auf die Nutzung der sozialen Medien als Marketingmittel verzichten kann, das steht außer Frage. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, sich auf das wie und wodurch zu konzentrieren: Wie präsentiere ich mich in der Welt von Facebook, Twitter & Co. und wodurch erreiche ich die gewünschte Aufmerksamkeit? 

1. Social Media als Marketingmittel begreifen

Eines gleich vorweg: Social Media ist kein Allheilmittel zur Absatzsteigerung im Allgemeinen. Es kann vielmehr als Dialoginstrument verstanden werden, das hilft, intensive Kundenbeziehungen aufzubauen. Marketing mithilfe der Social Media Kanäle lässt Sie als Unternehmer Traffic, Kunden und Markenbekanntheit hinzugewinnen. Sie „rücken quasi näher an Ihre Kunden heran“, sodass Sie Ihre Beziehung intensivieren können. Und nicht zu vernachlässigen auch das Zusammenspiel von der Social Media Nutzung und der Wirkung auf Suchergebnisse im Internet.


2. Herausfinden, wo die Zielgruppe unterwegs ist

Damit Ihre Social-Media-Strategie erfolgreich wird, ist es wichtig zu wissen: Wo finden für Ihr Business die meisten Interaktionen statt? Ist es Facebook, Instagram, XING oder Twitter. Recherchieren Sie genau, wo Ihre Zielgruppe sich aufhält und was diese interessiert.  Danach sollten Sie Ihre Social Media Auftritte abstimmen.

3. Was erwarten Sie von welchen Ihrer Social-Media-Aktivitäten

Überlegen Sie sich vorab, welche Reaktionen Sie von Ihren Aktivitäten im Netz erwarten  z. B. im Sinne von Besuchern, Aktionen, Mitglieder/Follower/ Fans, Anzahl etc. Denn nur, wenn Sie Ihre Strategie und den Plan zunächst effektiv festhalten und Erwartungen notieren, können Sie in regelmäßigen Abständen den gewünschten Erfolg kontrollieren.

4. Erstellen Sie einen Redaktionsplan für Social Media

Nutzen Sie einen Social-Media-Redaktionsplan für den Aufbau eines kontinuierlichen Content-Marketings in Ihren Social Media Kanälen. Ein gut durchdachter Plan hilft Ihnen dabei, Inhalte für Ihr Social-Media-Angebot zu entwerfen und zielgerichtet umzusetzen.

Wichtig für Ihren Social-Media-Redaktionsplan sind:
-    Thema und Art des Beitrags, eventuell eine Kurzbeschreibung
-    Erscheinungstermin
-    Auf welchem Social-Media-Kanal soll der Beitrag erscheinen?
-    Bearbeitungsstatus

5. Werbung: ja oder nein?

Das Thema Social Media Werbung kann pauschal gar nicht als nötig oder überflüssig beantwortet werden. Auch hier müssen Sie sich die Fragen beantworten: Was will ich erreichen und in welcher Höhe setze ich ein Budget für wie lange ein? Möchten Sie z. B. auf Facebook eine höhere Reichweite und mehr Fans gewinnen, bietet sich eine Anzeigen-Kampagne an.
Bei dem Einsatz von Werbemöglichkeiten sollten Sie sich gut informieren und sicher sein, bei dem was Sie tun. Denn schließlich wollen Sie ja vermeiden, dass das Geld wortwörtlich „durch die Leitung weg ist“, oder?

6. Präsentieren Sie sich als sichere Informationsquelle

Überlegen Sie sich genau, ob die publizierten Inhalte auch zu Ihrem Corporate Image passen. Für welche Einstellung und für welche Werte soll Ihr Unternehmen stehen? Welche Absicht verfolgen Sie mit Ihren Veröffentlichungen und Posts? Bedenken Sie, dass die Internet Community Sie als Experte auf einem bestimmten Feld wahrnimmt. Deshalb ist es wichtig, hier mit informativen Beiträgen, die zu Ihrem Unternehmen passen, zu überzeugen.

7. Stellen Sie sich auf das Nutzerverhalten ein

Ziel des Social Media Marketings ist es ja auch immer, möglichst viele Menschen und Interessenten für Ihr Business zu erreichen. Deshalb sollten Sie möglichst schnell herausfinden: Wann ist Ihre Zielgruppe eigentlich unterwegs? Wann wird am meisten zu relevanten Themen gepostet und zu welcher Tageszeit vielleicht auch gar nicht? Beobachten Sie das Nutzungsverhalten genau, damit Ihre Aktivitäten hier nicht ins Leere laufen.

Und wie schaffe ich das alles als Einzelkämpfer am Anfang?

Der große Vorteil: Der Einstieg ins Social Media Marketing ist für die meisten Unternehmensgründer und Unternehmer mit viel geringeren Kosten als für klassische Marketingmaßnahmen verbunden. Die größte Investition, die Sie einbringen müssen, ist Zeit: Zeit zum Recherchieren und Kennenlernen interessanter Communities, Zeit zum Beobachten Ihrer Zielgruppe und Ihrer Konkurrenten und – natürlich – Zeit zum strategischen Planen. Ein kleiner Tipp für die Planung: Aus den eigenen USPs (Unique Selling Points = Alleinstellungsmerkmalen) lässt sich redaktionell häufig schon eine Menge Inhalt für die Social Media Kanäle produzieren. Schreiben Sie doch einfach mal auf, was Sie ausmacht und wo Sie als Experte besonders gefragt sind. Das ist doch schon direkt ein guter Einstieg für Ihre ersten Schritte in die Social Media Welt.

Wenn Sie sich in der Anfangsphase entlasten wollen, können Sie das Thema Social Media natürlich auch ganz outsourcen und eine PR- und Marketingagentur oder direkt einen Social Media Berater beauftragen. Wir arbeiten mit einem breit gefächerten Netzwerk zusammen, sprechen Sie uns gerne an.

Egal, wie Sie sich entscheiden: Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Teilen, Liken und Weitertragen Ihrer Unternehmensidee!

Übrigens – wir sind auch auf verschiedenen Kanälen zu finden wie z.B. Facebook, Instagram oder Twitter...