Nebenberuflich Selbstständig machen

Haupt- oder nebenberuflich gründen?

Für viele angehende Existenzgründer stellt sich irgendwann die Frage, ob sie direkt in eine Vollzeitselbstständigkeit oder Ihre Geschäftsidee erst im Nebenerwerb starten sollen. Die Gründe für das eine oder andere sind vielfältig. Die individuelle Familiensituation, der berufliche Status Quo sowie die Themen Finanzen und Sicherheit spielen eine große Rolle. Auch der Faktor Zeit kann diese Entscheidung beeinflussen. Jeder Gründer muss das Wie für sich selbst entscheiden, es gibt mehr als nur einen Weg in die Selbstständigkeit. Es gibt in dieser Frage keine richtige oder falsche Antwort, beide Varianten haben sowohl Vor- als auch Nachteile. 

Wann macht eine nebenberufliche Gründung Sinn?

Zwei Beispiele: Sie haben momentan schulpflichtige Kinder, die allerdings in 2 Jahren so selbstständig sind, dass Sie wieder Vollzeit arbeiten können. Oder Sie haben einen befristeten Arbeitsvertrag und möchten erst dann in die volle Selbstständigkeit gehen, wenn der Vertrag ausgelaufen ist oder nicht verlängert wird. Egal, ob aus zeitlichen oder finanziellen Gründen – Sie möchten Ihre Geschäftsidee zuerst einmal auf nebenberuflicher Basis ausprobieren, damit Sie die Idee entweder erst testen können oder damit Ihnen keiner zuvorkommt. Das kann Ihnen jederzeit passieren, gerade bei Branchen, in denen großer Konkurrenzdruck herrscht. Bevor jemand Ihre Lorbeeren erntet, sollten Sie auf jeden Fall eine Gründung im Nebenerwerb in Betracht ziehen und sich auf diese Weise schon einmal etablieren. 

GKV MIndestbeitrag

Entlastung für Selbstständige – halbierter GKV-Mindestbetrag 2019 beschlossen

Mit dem Schritt in die Selbstständigkeit können Sie sich grundsätzlich entscheiden, ob Sie einer privaten Krankenversicherung beitreten oder freiwillig in der gesetzlichen Versicherung bleiben möchten. Wenn Sie sich für eine freiwillige Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung entscheiden, wird Ihr Einkommen als Grundlage für den zu zahlenden Beitragssatz angesetzt (z. B. Ihr Gewinn oder andere Einkünfte). Zum Start gibt es einen Mindestbetrag, der berücksichtigt werden muss.

Bin ich ein Gründertyp?

Bin ich eine Gründer- bzw. Unternehmerpersönlichkeit?

Viele angehende Selbstständige haben ein ganz bestimmtes Bild im Kopf, wie ein erfolgreicher Unternehmer auszusehen hat. Vor allem die Vorstellung eines Top-Verkäufers, der quasi alles verkaufen kann, hält sich hartnäckig. Der seine Kunden geschickt „manipuliert“, mit Lieferanten tough verhandelt und seine Mitarbeiter zu Höchstleistungen antreibt. Jemand, der immer Energie hat, stets die richtigen Entscheidungen trifft und irgendwie ein „Unternehmertyp“ ist. Ein Macher, der letztendlich das Sagen hat und alle Schritte selbst kontrolliert. Ständig gestresst, kaum im Urlaub und oftmals mit wenig Zeit für Familie und Freizeit.
Eines vorweg: So jemanden wie oben beschrieben gibt es nicht und wenn doch, sprechen viele Dinge gegen einen Geschäftserfolg.

Unternehmensberatung für Selbstständigkeit

Direkt erfolgreich selbstständig: mit einer Existenzgründungsberatung vom Profi

Die meisten Existenzgründer verfügen nicht unbedingt über „zu viel“ Geld, wenn sie eine Selbstständigkeit planen. Daher wird verständlicherweise jede Ausgabe, auch die für einen Existenzgründungsberater, sehr genau durchkalkuliert. Um zu verstehen, warum sich gerade diese Ausgabe besonders lohnt, muss man sich klarmachen, was genau ein Existenzgründungsberater leistet und wie sehr Sie von einem Experten an Ihrer Seite profitieren. Übrigens: Viele Beratungsleistungen werden staatlich bezuschusst, sodass sich die Ausgaben für Sie deutlich reduzieren. Fragen Sie am besten im Vorgespräch mit Ihrem Berater bzw. Gründungsberaterin direkt nach, welche Fördermöglichkeiten es in Ihrem Bundesland gibt. 

Crowdfunding Tipps

Mit Crowdfunding in die Selbstständigkeit

Um aus der eigenen Geschäftsidee eine funktionierende, erfolgreiche Existenzgründung zu machen, benötigt man neben vielen anderen Dingen vor allem eins, nämlich Startkapital. Werbung, Anschaffung von Maschinen und Material – das sind nur einige Dinge, die Geld kosten, über das nicht jeder angehende Selbstständige verfügt. Kapital kann man einerseits über Fördermittel, andererseits über eine Finanzierung bei einer Bank generieren. Seit einigen Jahren gibt es darüber hinaus eine weitere, inzwischen recht populäre Möglichkeit, Kapital für die eigene Existenzgründung zu sammeln: Crowdfunding.  

Beratung Selbstständigkeit

Vorsicht Experte: gute und schlechte Wegbegleiter in die Selbstständigkeit

Sie möchten sich selbstständig machen und stehen nun vor der Frage: Wo fange ich an? Benötigen Sie einen Kredit Ihrer Bank, sind Auflagen zu erfüllen, bestehen Fördermöglichkeiten? Ihnen wird schnell klar werden, dass Sie Hilfe und Unterstützung für Ihre Existenzgründung benötigen, damit alles glatt läuft. Damit Sie nichts übersehen und Fehler vermeiden. Doch wo finden Sie diese Hilfe? Wo bekommen Sie all die wichtigen Infos her? Welche Quellen können Sie anzapfen? Wer ist der optimale Berater für Sie? Welcher Experte ist der richtige?

Selbstständig machen, Geschäftsidee

Selbstständig machen ja – aber mit welcher Geschäftsidee?

Nicht zwangsläufig steht am Anfang einer Existenzgründung eine Geschäftsidee, die bereits seit langer Zeit in irgendeiner Schublade auf ihre Umsetzung wartet. Oftmals steht der Gedanke, sich selbstständig zu machen und nicht mehr als Angestellter zu arbeiten, viel mehr im Mittelpunkt und erst danach überlegen Gründer, was genau sie überhaupt machen wollen. Es hat nicht immer etwas mit Berufung zu tun oder mit einem langgehegten Unternehmenstraum. Sein eigener Herr zu sein, das Schicksal selbst in die Hand nehmen, flexibler sein – all das sind sehr gute Gründe, den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen.

Geschäfsidee

Kreativität & Inspiration – einfache Tipps für die richtige Idee

Sie kennen das – es muss dringend ein Slogan für eine Werbeanzeige oder ein kreativer Einfall für eine Verpackung her und Ihnen fällt nichts ein. Und einen Firmennamen haben Sie auch noch nicht, dabei stehen Sie doch kurz vor dem Gespräch mit der Bank und der eigenen Selbstständigkeit. Letzte Woche einen wirklich tollen Gedanken dazu … nach dem Gespräch mit der Nachbarin … was war das nochmal? Oder haben Sie etwas dazu in der Zeitung gelesen? Sie wissen es einfach nicht mehr, weil Sie als angehender Selbständiger 1000 Dinge gleichzeitig im Kopf haben. Das passiert jedem Unternehmer. Egal, ob Sie frisch gebackener Existenzgründer sind oder schon ein alter Hase in Ihrem Fach, kein Mensch kann sich alles merken. Inspiration ist nicht jederzeit gegeben und nur ganz wenige Menschen haben Geistesblitze am Fließband.
Darum ein einfacher Tipp für den Start: Notieren Sie schon vor der Existenzgründung alle Dinge, die für Ihr Unternehmen wichtig sein könnten, immer direkt in ein kleines Notizbuch oder in Ihr Smartphone. Wenn Sie in der Zeitung etwas Spannendes entdecken, z. B. eine gute Anzeige der Konkurrenz, dann packen Sie die Seite in einen Ordner und legen sich so einen nützlichen Fundus von möglichen Ideen an. Das Rad muss nicht immer wieder neu erfunden werden. Wenn Sie etwas Interessantes finden, können Sie dies später als Grundlage für Ihr eigenes Projekt nehmen und auf sich und Ihr Unternehmen zuschneiden.

Image für Gründer

Die Macht der Emotionen – darum ist das richtige Image schon für Existenzgründer wichtig

An was denken Sie zuerst, wenn Sie folgende (Marken-)namen hören: Coca Cola™, CDU, Verona Feldbusch, Porsche™ … sicher hat jeder Mensch eigene Assoziationen, die mit seiner ganz persönlichen Geschichte, mit seinen Erfahrungen und Erlebnissen zu tun haben. Darauf haben Sie als Unternehmer keinen Einfluss, egal ob Sie sich in der Gründungsphase befinden oder bereits über einige Erfahrung verfügen. Es gibt aber auch ein Image, das viele Menschen ähnlich wahrnehmen. Der Ruf eines Unternehmens setzt sich zusammen aus Berichten, die Kunden von Bekannten oder aus den Medien erhalten und aus eigenen Erfahrungen. Diese beiden Dinge können Sie sehr wohl steuern und das zahlt sich vor allem langfristig aus. Das Image eines Unternehmens ist ein nicht zu unterschätzender immaterieller Wertschöpfer. Die Wirkung einer persönlichen positiven Weiterempfehlung ist Gold wert. Ein zufriedener Kunde bringt Ihnen nicht nur eine Vielzahl neuer Kunden. Ihr gutes Image wird darüber hinaus ganz ohne Ihr aktives Zutun weitergetragen.

Versicherungscheck für Gründer

Wie finde ich als Existenzgründer die passenden Versicherungen für mich heraus?

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist nicht nur ein Risiko – es ist auch die vielleicht größte Chance im Berufsleben. Nicht nur in finanzieller Hinsicht kann die Selbständigkeit zu einer enormen Verbesserung führen. Auch die innere Befriedigung etwas Eigenes aufzubauen, der eigene Herr zu sein und selbstbestimmtes arbeiten, kann nicht hoch genug bewertet werden. Den Erfolg einer Gründung hat man selber in der Hand. Manchmal jedoch leider nicht das, was Drumherum passieren kann, was dann aber unter Umständen zum finanziellen Ruin führt. Bitte nicht falsch verstehen, wir möchten alles nur keine Angst vermitteln denn wir sind selber der Überzeugung: kein Job ist so sicher wie die eigene Selbstständigkeit!
Sie haben mit einem Businessplan sicher geplant, aber jedem kann einmal ein Missgeschick passieren. Für diese Fälle gibt es Versicherungen, damit Sie auch weiterhin ruhig schlafen können.
Damit Sie in der Vorbereitungsphase Ihre Planung, bei den Kalkulationen für Ihren Businessplan, auch das nötige Budget für eine Versicherung einplanen, haben wir Markus Hartmann, Gründer und Geschäftsführer der Hartmann Assekuranz Agentur GmbH gefragt, welche Versicherungen sind zur Gründung hilfreich und an was sollte alles gedacht werden.